Wegen Coronavirus: Trauungen in Dortmund nur noch eingeschränkt möglich

dzCoronavirus

Wer in den nächsten Wochen in Dortmund heiraten möchte, muss auf eine größere Hochzeitsgesellschaft verzichten. Die Stadt hat die Gästezahl in ihren Trauzimmern eingeschränkt.

Dortmund

, 18.03.2020, 14:50 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der schönste Tag des Lebens – bei April- und Mai-Brautpaaren steht er nun auf der Corona-Kippe. Dabei startet im April die Hochzeitssaison, im Mai erreicht sie traditionsgemäß ihren Höhepunkt. Doch wer jetzt heiratet, muss das im eher kleinen Kreis tun; denn die Stadt Dortmund hat die Gästeschar beim Ja-Wort im Trauzimmer eingeschränkt.

Jetzt lesen

Immerhin: Im Gegensatz zu manchen anderen Städten wie Köln gehen die Trauungen in Dortmund bislang weiter. „Eheschließungen sind noch möglich“, sagte Dortmunds Rechtsdezernent Norbert Dahmen am Dienstag auf Nachfrage. Allerdings werde die Teilnehmerzahl auf zehn Personen begrenzt. Und: Beim Brautpaar muss mindestens einer der Beiden in Dortmund gemeldet sein.

Anfrage aus anderen Städten

„Komplett Ortsfremde sollen nicht in die Stadt kommen“, erläuterte Dahmen. Das habe er so entschieden, denn diese Maßnahme diene dem Schutz städtischer Mitarbeiter vor dem Ansteckungsrisiko.

Jetzt lesen

Nach Schließung der Standesämter anderenorts habe es bereits verstärkt Anfragen für Eheschließungen aus anderen Städten in Dortmund gegeben. Der Rechtsdezernent: „Das habe ich untersagt. Diese Personen können wir nicht bedienen.“

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Missbrauchs-Prozess in Dortmund
„Gegenwehr zwecklos“ - Tochter mit schweren Vorwürfen gegen ihren Vater