Was Sie am Mittwoch in Dortmund wissen müssen: Videobeobachtung, Kneipen-Schließung, Geschäftsumzug

Dortmund kompakt

Im Kreuzviertel ist eine beliebte Kneipe seit dem Jahreswechsel geschlossen. Außerdem kommt die Videobeobachtung in zwei Straßen. Am Westenhellweg gibt es einen Umzug.

Dortmund

, 22.01.2020, 04:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Was Sie am Mittwoch in Dortmund wissen müssen: Videobeobachtung, Kneipen-Schließung, Geschäftsumzug

An zwei Straßen in Dortmund kommt in nächster Zeit die Videobeobachtung. Das hat Polizeipräsident Gregor Lange angeordnet. © dpa (A)

Das können Sie am Mittwoch unternehmen:

  • Um 20 Uhr tritt die Band Frittenbude im FZW (Ritterstraße 20) auf. Eine Band, die mit ihrer lebenslustigen Rebellion seit nunmehr 13 Jahren gegen die Erkenntnis ankämpft, „dass das Leben nicht immer schön ist und dennoch zelebriert gehört.“ Das nun erscheinende Ergebnis dieser 13 Jahre und eines gemeinsamen Sommers im Studio heißt „Rote Sonne“. Das Konzert ist ausverkauft.

Das sollten Sie wissen:

Das Wetter:

Der Tag startet wieder nebelig bei -2 Grad. Zwar zieht der Nebel im Laufe des Morgens ab, dafür enthüllt er aber eine dichte Wolkendecke. Es bleibt trocken bei 1 Grad. Am Abend kommt der Nebel wieder zurück und die Temperaturen sinken auf -2 Grad. Die Nebeldecke bleibt auch nachts, der Tiefstwert liegt bei 1 Grad.

Hier wird geblitzt:

Am Hohen Teich, Ardeystraße, Borussiastraße, Germaniastraße, Gustav-Korthen-Allee, Kortental, Krinkelweg, Oesterstraße, Parsevalstraße, Schneiderstraße, Varziner Straße, Vogelpothsweg, Westricher Straße, Württemberger Straße, Zollernstraße

Darüber hinaus muss im gesamten Stadtgebiet mit weiteren Kontrollen gerechnet werden.

So sieht die Verkehrslage aktuell aus:

Die interaktive Karte zeigt, wie stark die Straßen in Dortmund aktuell belastet sind. Wenn Sie weiter reinzoomen, können Sie auch kleinere Straßen sehen. Außerdem können Sie hier Radwege und den öffentlichen Nahverkehr abfragen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Firmenporträt
Dortmunder Brennerei Krämer überstand als gallisches Dorf eine lebensgefährliche Eiszeit
Meistgelesen