Was am Montag in Dortmund wichtig wird: Zweiter Corona-Todesfall, Kriegsende

Dortmund kompakt

In Dortmund ist der zweite Mensch an den Folgen des Coronavirus gestorben. Ein 71-Jähriger starb am Sonntag. Außerdem: Vor 75 Jahren begann das Ende des Kriegs in Dortmund.

Dortmund

, 06.04.2020, 04:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Spaziergang um den Phoenix-See - das geht jetzt nur noch im Uhrzeigersinn.

Spaziergang um den Phoenix-See - das geht jetzt nur noch im Uhrzeigersinn. © Hans Blossey

Das wird heute wichtig:

  • Ein 71-jähriger Dortmunder ist am gestrigen Sonntag an den Folgen einer Covid-19-Erkrankung gestorben. Er ist damit der zweite Todesfall in Dortmund.
  • Nach aktuellem Stand sind in Dortmund 414 Personen mit dem Coronavirus infiziert, 168 gelten jedoch inzwischen als genesen. Die wichtigsten Neuigkeiten zur Situation rund um die Coronavirus-Pandemie in Dortmund sind weiterhin aktuell in unserem Liveblog zu finden.
  • Heute vor 75 Jahren, am 6. April 1945, begannen US-Truppen, Dortmund einzunehmen. Wir zeichnen nach, wie die Stadt von der Nazi-Herrschaft befreit wurde - und zwar so, wie wir heute online darüber berichten würden: mit einem Liveticker. (RN+)



Das sollten Sie wissen:

Das können Sie am Samstag in Dortmund unternehmen:

Das Wetter:

Traumhaftes Frühlingswetter erwartet die Dortmunder am Montag: Bis zu 22 Grad soll es warm werden - dazu gibt es strahlenden Sonnenschein. Regen wird erst in der Nacht auf Dienstag erwartet.

Hier wird geblitzt:

Altwickeder Hellweg, Buschei, Dollersweg, Ewald-Görshop-Straße, Heideweg, Limbecker Straße, Planetenfeldstraße, Seehang, Somborner Straße, Spicherner Straße

Unangekündigte Messungen sind jederzeit auch andernorts möglich.

So sieht die Verkehrslage aktuell aus:

Die interaktive Karte zeigt, wie stark die Straßen in Dortmund aktuell belastet sind. Wenn Sie weiter reinzoomen, können Sie auch kleinere Straßen sehen. Außerdem können Sie hier Radwege und den öffentlichen Nahverkehr abfragen.

Lesen Sie jetzt