Warum wurde ein Zelt auf dem Spielplatz der Dortmunder Kinderklinik aufgebaut?

Coronavirus

Ungewohnter Anblick auf dem Spielplatz der Kinderklinik in Dortmund: Dort steht seit wenigen Tagen ein Zelt. Hat es etwas mit dem Coronavirus zu tun? Wir haben nachgefragt.

Dortmund

, 20.03.2020, 19:26 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Zelt steht auf dem Spielplatz der Kinderklinik

Ein Zelt steht auf dem Spielplatz der Kinderklinik © Kevin Kindel

Seit wenigen Tagen hat der Spielplatz der Kinderklinik in Dortmund an Spielfläche eingebüßt. Plötzlich steht ein Zelt auf der Wiese. Und Zelt bedeutet in Corona-Zeiten häufig eine weitere Abstrich-Stelle für mögliche Verdachtsfälle.

Marc Raschke, Kommunikationschef beim Klinikum Dortmund, kann zur Aufklärung beitragen. Indirekt hat das Zelt etwas mit dem Coronavirus zu tun. „Das Zelt vor der Kinderklinik ist nur Regenschutz“, berichtet der Kliniksprecher; denn derzeit werde jedes Kind vor Betreten der Klinik nach Symptomen und Kontakten befragt. „Da es dabei schon mal zu Wartezeiten kommt, wollen wir Eltern im Zweifel nicht im Regen stehen lassen“, so Raschke.

Im Übrigen gelte: Jedes Kind darf die Ambulanz nur mit einer Begleitperson betreten.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Coronavirus
Ein Dortmunder Quarantäne-Tagebuch - Tag 5 und 6: Ganz schön lang, ein Wochenende nur daheim
Hellweger Anzeiger Internationale Aktion
„Earth Hour“ für den Klimaschutz: In Dortmund geht für eine Stunde das Licht aus