Bildergalerie

Warnstreik sorgt in Dortmund für volle Straßen

Vom Warnstreik in Teilen des öffentlichen Dienstes war vor allem der ÖPNV betroffen – viele Staus waren die Folge. So war der Warnstreik in Bildern.
29.09.2020
/
Vom Warnstreik in Teilen des öffentlichen Dienstes war vor allem der ÖPNV betroffen – viele Staus waren die Folge.© Schaper
In der Märkischen Straße hat es sich am Dienstag gestaut.© Oliver Schaper
Auch diese Station war am Morgen verwaist.© Schaper
Auf der B1 in Höhe der TU, Richtung Stadtmitte, lief der Verkehr entspannt.© Schaper
In der Märkischen Straße hat es sich am Dienstag gestaut.© Oliver Schaper
In der Märkischen Straße hat es sich am Dienstag gestaut.© Oliver Schaper
In der Märkischen Straße hat es sich am Dienstag gestaut.© Oliver Schaper
Der Haltestellen-Knotenpunkt Schulte-Rödding in Eving war am Morgen verwaist.© Schaper
Der Stuttgarter Idrees Hajan ist um halb 4 morgens aufgebrochen, da er am Mittag ein Vorstellunggespräch in Dortmund hat. Vom Streik wusste er nichts.© Schiebener
Vom Warnstreik in Teilen des öffentlichen Dienstes war vor allem der ÖPNV betroffen – viele Staus waren die Folge.© Schaper
Vom Warnstreik in Teilen des öffentlichen Dienstes war vor allem der ÖPNV betroffen – viele Staus waren die Folge.© Schaper
Vom Warnstreik in Teilen des öffentlichen Dienstes war vor allem der ÖPNV betroffen – viele Staus waren die Folge.© Schaper
Vom Warnstreik in Teilen des öffentlichen Dienstes war vor allem der ÖPNV betroffen – viele Staus waren die Folge.© Schaper
Vom Warnstreik in Teilen des öffentlichen Dienstes war vor allem der ÖPNV betroffen – viele Staus waren die Folge.© Schaper
Vom Warnstreik in Teilen des öffentlichen Dienstes war vor allem der ÖPNV betroffen – viele Staus waren die Folge.© Schaper
Am Hauptbahnhof folgte ein Taxi dem nächsten.© Schiebener
Die Straßen im Dortmunder Nordosten wirkten voller als an anderen Tagen.© Schröter
Auf der B1 war es in beide Richtungen ziemlich voll, der Verkehr lief dennoch relativ zügig.© Kindel
Auf der Lindemannstraße und der Wittekindstraße war es stadteinwärts auch ziemlich voll.© Kindel
An der Station Schulte-Rödding weisen Displays auf den Streik hin.© Schröter
Auf der Kreuzstraße wurde es in den letzten Minuten vor Unterrichtsbeginn des Leibniz-Gymnasiums zunächst voll...© Kindel
... ehe der Stau nach Schulbeginn so schnell ging, wie er kam.© Kindel
Tanja Rohr war zu Besuch bei ihrer Mutter, wusste von dem Streik und bestellte sich rechtzeitig ein Taxi. Mit dem ICE ging es dann anschließend weiter nach Leipzig.© Schiebener
Auf der Hohen Straße standen auch viele Autos vor den Ampeln, dennoch ging es auch hier relativ zügig.© Kindel
Die Ruhrallee (B54) war stadteinwärts hingegen rappelvoll.© Kindel
Taxis füllten sich hier im Minutentakt.© Schiebener
Ist dies das "trostloseste Foto des Bahnstreiks 2020"?© Kindel
Wer trotz der geschlossenen Station an der Kampstraße die Treppen runterlief, hat sich die tägliche Sporteinheit gespart.© Schiebener
Ruhrallee-Stau soweit das Auge reicht.© Kindel
Das Fortbewegungsmittel der Wahl: Das Fahrrad.© Schaper
Auch wenn hier am Stadtgarten noch eine Riege von Leihrädern ungenutzt blieb.© Schiebener