Vier Durchsuchungen in Dortmund wegen schweren Bandendiebstahls

Ermittlungen

An insgesamt sieben Stellen im Ruhrgebiet drangen Polizisten gleichzeitig in Gebäude ein, um Beweise gegen eine kriminelle Bande zu sammeln. Es gab mehrere Festnahmen.

Dortmund

, 14.01.2020, 17:01 Uhr / Lesedauer: 1 min
Vier Durchsuchungen in Dortmund wegen schweren Bandendiebstahls

Bei den Durchsuchungen sind zahlreiche Beweismittel einkassiert worden. © Guido Bludau (Symbolbild)

Am frühen Dienstagmorgen (14.1.) hat die Polizei in fünf Ruhrgebietsstädten Durchsuchungsbeschlüsse wegen des Verdachts des schweren Bandendiebstahls vollstreckt. Mehrere Tatverdächtige wurden vorläufig festgenommen, wie die Polizei mitteilt.

Um 6 Uhr vollstreckten Polizeibeamte verschiedener Behörden durch das Amtsgericht Bochum erlassene Durchsuchungsbeschlüsse. An insgesamt sieben Örtlichkeiten in Bochum, Herne, Gelsenkirchen, Recklinghausen (je ein Objekt) und Dortmund (vier Objekte) drangen die Ermittler gleichzeitig in die jeweiligen Räumlichkeiten ein.

Jetzt lesen

Grund dafür ist das Betreiben eines Handels mit zuvor aus einem Herner Speditionslager entwendeten neuen Autoteilen, die anschließend gewinnbringend weiterverkauft wurden. Die Teile seien über mehrere Monate von Mitarbeitern der Spedition „abgezwackt“ worden.

Die Ermittler hatten im Vorfeld über mehrere Monate verdeckt gegen die insgesamt sieben Tatverdächtigen im Alter von 35 bis 73 Jahren ermittelt.

Bei den Durchsuchungen wurden zahlreiche Beweismittel, unter anderem Bargeld im sechsstelligen Bereich, Datenträger und Fahrzeugteile, sichergestellt. Diese gilt es nun auszuwerten. Die durchsuchten Gebäude befinden sich laut der Polizei Bochum in Dorstfeld, Scharnhorst und Derne.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Kinderhospiz
Joel (14) könnte sterben – So hilft der Kinderhospizdienst „Löwenzahn“ ihm und seiner Familie
Hellweger Anzeiger Shopping-Center
Drei neue Läden ziehen in die Thier-Galerie - eine bekannte Marke ist vor dem Absprung
Meistgelesen