S-Bahnen der S5 zwischen Dortmund und Witten fahren wieder

Zugausfälle

Die S-Bahnen der Linie S5 zwischen Dortmund und Witten sind fast zwei Tage lang ausgefallen. Grund waren Störungen an mehreren Bahnübergängen – die von Dieben verursacht wurden.

Dortmund

, 10.07.2019 / Lesedauer: 3 min

Störungen an Bahnübergängen zwischen dem Hauptbahnhof Witten und dem Hauptbahnhof Dortmund hatten von Dienstagabend (9. 7.) bis Donnerstagmorgen Teilausfälle im Zugverkehr zur Folge. Auch am Donnerstagmorgen fielen die S-Bahnen zwischen Witten Hbf und Dortmund Hbf noch aus.

Über Änderungen informiert die Deutsche Bahn über den Streckenagenten und bei Twitter.

Betroffen waren:

  • S5/S8: Mönchengladbach – Düsseldorf – Wuppertal – Hagen – Dortmund
  • S5/S8: Dortmund – Hagen – Wuppertal – Düsseldorf – Mönchengladbach

Züge die in Hagen starteten bzw. das Fahrtziel Hagen hatten wurden ohne Halt zwischen Witten Hbf und Dortmund Hbf umgeleitet. Zwischen Witten Hbf und Dortmund Hbf fuhren Busse der Firmen Reimann Reisen und Hoffmann Reisen.

Die Busse fuhren alle Haltestellen der S5 in diesem Streckenabschnitt an. Das sind: Witten Hbf, Witten-Annen, Dortmund-Kruckel, Dortmund-Barop und Dortmund Hbf. Die Bahn empfahlReisenden den Umstieg auf die Züge der Regionalexpress-Linie RE4. Auch am Donnerstagmorgen stand noch nicht fest, wie lange die Störung dauerte.

S-Bahn-Strecke durch Vandalismus beschädigt

Wie die Deutsche Bahn am Mittwoch auf Anfrage der Redaktion mitteilte, wurden auf der S-Bahn-Strecke unterhalb der Schnettkerbrücke (A40) Kabel beschädigt und rausgeschnitten. Dadurch kam es zu unterschiedlichen Störungen an vier Bahnübergängen: an der Harkortstraße, an der Kruckeler Straße, an der Meglinghauser Straße und an der Stockumer Straße (in Witten).

„Mal schloss die Schranke nicht, mal ging sie nicht wieder auf, oder es gab Probleme mit der Signalanlage“, so ein DB-Sprecher. In Folge wurde der S-Bahn-Verkehr zwischen Dortmund und Witten eingestellt und ein Schienenersatzverkehr eingerichtet.

Die Bundespolizei ermittelt

Zeugen gesucht

Zeugen, die am Dienstag in der Tatzeit von 18 bis 18.20 Uhr Personen oder Fahrzeuge im Bereich der Bahnanlagen unter der Schnettkerbrücke beobachten haben, werden gebeten, sich bei der Bundespolizei unter der kostenfreien Servicenummer (0800) 6888000 zu melden.

Die Bundespolizei wurde nach eigenen Angaben am Dienstag gegen 18.20 Uhr über den Diebstahl von Kabeln der Leit- und Sicherheitstechnik an der der S-Bahn-Strecke informiert. Kriminaltechniker der Bundespolizei sicherten in Folge Spuren am Tatort und leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung, Diebstahls und Störung öffentlicher Betriebe ein.

Bahnübergänge müssen getestet werden

„Wir sind inzwischen so weit, dass wir Probefahrten machen können“, erklärte ein Bahnsprecher am Mittwochnachmittag. Das Problem: Die Bahnübergänge müssten aufwändig durch Sicherungsposten abgesichert werden. Daher gab es bis Donnerstagmorgen noch keine Entwarnung.

Angaben zur Schadenshöhe können bisher nicht gemacht werden.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Zoo Dortmund

Klinikärzte behandeln Affen: Klinikum Dortmund und Zoo arbeiten stärker zusammen

Hellweger Anzeiger Schlager-Festival in Wischlingen

Ärger nach Dortmund Olé: Darum liegt im Revierpark auch am Montag noch alles voller Müll

Meistgelesen