Unfallfahrer gibt Opfer falsche Daten und macht sich aus dem Staub

Zeugen gesucht

Eigentlich lief nach dem Unfall in Dortmund alles richtig: Die Beteiligten tauschten ihre Kontaktdaten aus. Einer hat aber bei den Angaben geflunkert. Jetzt sucht die Polizei nach ihm.

von Paula Protzen

Dortmund

, 13.11.2019, 20:51 Uhr / Lesedauer: 1 min

Nach einem Verkehrsunfall mit Fahrerflucht im Unionviertel sucht die Polizei Dortmund nach Zeugen. Nach Angaben der Polizei fuhr ein 20-jähriger Radfahrer gegen 23 Uhr von der Rheinischen Straße auf die Unionstraße.

An einer Ampel sei ein Auto unvermittelt aus einer Seitenstraße gekommen und habe den Radfahrer erfasst. Dieser sei auf die Motorhaube gestürzt und habe sich leicht verletzt.

Autofahrer stieg sofort aus und fragte nach dem Wohlbefinden

Vorbildlich verhalten habe sich der Autofahrer: Er sei ausgestiegen und habe nach seinem Wohlbefinden gefragt, berichtete der Radfahrer der Polizei. Sie hätten ihre Daten ausgetauscht und wären beide weitergefahren.

Als der 20-Jährige den Unfallfahrer später kontaktieren wollte, habe er ihn jedoch nicht erreicht. Er verwendte wohl falsche Personalien – daraufhin meldete der Radfahrer den Vorfall der Polizei.

Polizei sucht Zeugen

Die sucht nun nach dem mutmaßlichen Unfallflüchter. Bei dem Wagen handle es sich vermutlich um einen VW, möglicherweise einen schwarzen Golf. Der vordere linke Radkasten wurde beschädigt.

Nach Aussagen des Radfahrers war der Autofahrer 25 bis 30 Jahre alt, etwa 180 cm groß und normal bis sportlich gebaut. Er hatte kurze braune Haare, sprach akzentfreies Deutsch und trug einen schwarzen Pullover sowie eine Jeans.

Hinweise nimmt die Polizei unter 0231-132-1121 entgegen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Straßenlaternen
Beleuchtung an der Rheinischen Straße fällt ständig aus – auch nächtelang
Meistgelesen