Umzug ins Westfalenforum: Postbank-Filiale muss Neueröffnung verschieben

Postbank

Eigentlich sollte die neue Postbank-Filiale im Westfalenforum am Mittwoch (14.8.) öffnen. Doch daraus wird nichts. Das hat Konsequenzen für die Filiale in der Reinoldistraße.

Dortmund

, 09.08.2019, 20:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Umzug ins Westfalenforum: Postbank-Filiale muss Neueröffnung verschieben

Hier sollte die Postbank eigentlich nächste Woche einziehen: ins Westfalenforum. Doch daraus wird erst mal nichts. © Alexandra Wachelau (A)

Erst am Mittwoch (7. 8.) hatte die Postbank verkündet, dass in der kommenden Woche der Umzug der Filiale von der Reinoldistraße ins Westfalenforum an die Kampstraße ansteht. Dazu sollte die alte Filiale am Montag (12. 8.) schließen und die neue am Mittwoch (14. 8.) eröffnen. Doch am Freitagmorgen (9. 8.) teilte die Pressestelle dann überraschend mit, dass der Umzug sich auf unbestimmte Zeit verschiebt.

Es seien „noch nicht alle Voraussetzungen für die Inbetriebnahme der Filiale erfüllt“, schreibt Postbank-Sprecher Ralf Palm. Wann der Umzug nun ansteht, gab er nicht bekannt. Für die Kunden heißt das: Sie können (oder müssen) vorerst weiterhin die Filiale an der Reinoldistraße besuchen.

Grund für den Umzug ist in erster Linie die Expansion: Neben der größeren, barrierenfreien Filiale soll dort das erste Vertriebscenter der Postbank in Dortmund eröffnet werden. Damit würde in das größtenteils leerstehende Gebäude an der Kampstraße neues Leben ziehen: Von 3200 Quadratmetern werden momentan nur 300 genutzt.

Dazu soll im Erdgeschoss die Filiale sitzen und das Vertriebscenter in der ersten Etage. „In Ergänzung zu ihren rund 850 Filialen will die Bank ihr vollständiges Service-Portfolio an rund 50 größeren Standorten in Deutschland unter einem Dach bündeln“, so Palm in einem früheren Gespräch gegenüber unserer Redaktion.

Lesen Sie jetzt
Postbank zieht ins Westfalenforum

Hoffnung fürs verödete Einkaufszentrum

Die Postbank zieht in das fast leer stehende Westfalenforum und schließt dafür ihre Filiale an der Reinoldistraße. In dem seit Jahren verödeten Einkaufszentrum im Herzen der City wird auch das erste Vertriebszentrum Von Ulrike Boehm-Heffels

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Dietrich-Keuning-Haus

Wenn Nazis neben Linken stehen: Protest gegen AfD-Veranstaltung in Dortmund

Hellweger Anzeiger Energiewirtschaft

Nach Eon-RWE-Megadeal: Was wird aus den 2000 Innogy- und Westnetz-Jobs in Dortmund?

Hellweger Anzeiger Serie

Vier Jahre „Flüchtlingskrise“: So hat sich die Kriminalität in Dortmund entwickelt

Hellweger Anzeiger Gewalttätiger Angriff

Richter nennen Angeklagte mit großem Waffenarsenal „Gefahr für die Allgemeinheit“

Meistgelesen