Uber startet Angebot im Ruhrgebiet – Auch in Dortmund?

dzAlternative zum Taxi

Seit Mittwoch (5.2.) sind Fahrten des alternativen Taxi-Anbieters Uber in Duisburg buchbar. Das hat auch Auswirkungen auf andere Ruhrgebietsstädte.

Dortmund

, 07.02.2020, 11:46 Uhr / Lesedauer: 1 min

Seit 2018 bietet das Unternehmen Uber Autofahrten in Düsseldorf an. Die neun Kilometer lange Fahrt vom Flughafen in die Innenstadt kostet dort laut Online-Planer zwischen 15 und 21 Euro. In einem normalen Taxi kostet diese Strecke bis zu 30 Euro.

Anfang Februar hat Uber das Angebot zusammen mit Taxi- und Mietwagenfirmen auf Duisburg ausgeweitet. Der südliche Teil des Kreises Wesel werde auch bedient, außerdem die benachbarten Städte Oberhausen, Moers und Mülheim, heißt es.

Jetzt lesen

Uber-Sprecher Oliver Klug sagt dazu: „Es ist ein Start, dort wollen wir das Angebot erst einmal aufbauen.“ Es gehe darum, im Dialog mit den Städten und anderen Firmen ein gutes Produkt mit guter Verfügbarkeit aufzubauen.

Das sei vor allem zu den Randzeiten nötig, zu denen Bus und Bahn seltener unterwegs sind. „Das braucht Zeit“, sagt Klug. Weil man sich auf das Projekt Duisburg konzentriert, gebe es aktuell keine Pläne, das Angebot bis nach Dortmund auszuweiten.

Keine großen Unterschiede zwischen Dortmund und Duisburg

Auf die Frage, wie interessant Dortmund für Uber ist, verweist der Sprecher auf die starken Pendlerströme im gesamten Ruhrgebiet, viele neu angemeldete Privatautos und ständige Staus. Er lässt sich zu keiner konkreten Aussage hinreißen, lässt aber durchblicken, dass die Voraussetzungen in Duisburg nicht viel anders seien als in Dortmund oder Essen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fanmarsch
Vor Spiel gegen BVB: Rund 2500 PSG-Fans laufen zum Stadion - B1 und Wall waren gesperrt