Trickdieb gibt Opfern noch im Gerichtssaal ihr Geld zurück

dzLandgericht Dortmund

Melodramatische Geste im Landgericht Dortmund: Ein angeklagter Trickdieb (35) gab bestohlenen Senioren ihr Geld in bar zurück. Sein sehnlichster Wunsch erfüllte sich aber nicht.

Dortmund

, 17.12.2019, 18:24 Uhr / Lesedauer: 1 min

Laut Staatsanwaltschaft gehörte der Angeklagte zu einer mehrköpfigen Bande, die sich darauf spezialisiert hatte, ältere Männer und Frauen zu bestehlen. Dabei sollen immer zwei Bandenmitglieder die als Opfer infrage kommenden Senioren etwa beim Geldabheben beobachtet haben.

Kurz darauf sollen die älteren Personen von einem Dieb angesprochen und abgelenkt worden sein, sodass der Komplize unbeobachtet die Geldbörse aus der Tasche stehlen konnte.

Die elf Taten, um die es in dem Prozess geht, wurden vornehmlich in Eving verübt - vor Supermärkten, Geldautomaten oder Drogeriemärkten. In der Regel hatten die Senioren mehrere Hundert Euro in der Tasche. Einer Frau wurden sogar 2000 Euro Bargeld gestohlen.

Zu Prozessbeginn legte der 34-Jährige ein umfassendes Geständnis ab. „Er möchte sich für die Taten entschuldigen“, erklärte sein Verteidiger Matthias Meier. Um das auch mit Taten zu untermauern habe die Familie des Angeklagten in den vergangenen Tagen Bargeld beschafft, das den Bestohlenen als Wiedergutmachung des Schadens übergeben werden könne.

Und so kam es, dass fünf Betroffene am Dienstag ihr Geld zurückbekamen. Alle nahmen die Entschuldigung des Angeklagten an. Dessen Wunsch, noch vor Weihnachten aus der Haft zu kommen, erfüllten ihm die Richter jedoch nicht. Das Urteil wird im Januar gesprochen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Kriminalität
Nachbar der Emscherstraßen-Nazis: „Mehrheit der Anwohner nicht gegen Videoüberwachung“
Hellweger Anzeiger Umzug der Buchhandlung
Supermarkt am Mayersche-Standort? Edeka, Aldi, Rewe, Lidl und Kaufland äußern sich