Bill und Tom Kaulitz

Tokio Hotel entschuldigen sich für Lästereien über Dortmund

In ihrer neuen Podcast-Folge „Kaulitz Hills – Senf aus Hollywood“ sprechen Bill und Tom über Dortmund und die Berichterstattung unserer Redaktion über ihren Dortmund-Diss. Und sie rudern zurück.
Für ein Tokio Hotel Konzert kommen die beiden gerne zurück nach Dortmund.
Für ein Tokio Hotel Konzert kommen die beiden gerne zurück nach Dortmund. © Gerald Matzka/dpa-Zentralbild/ZB

„Die Dortmunder Zeitung hat über uns geschrieben. Es lässt die einfach immer noch nicht los, unsere doofe Lästerei über die Stadt.“ Das sagt Bill Kaulitz zu seinem Zwillingsbruder Tom in der neuen Folge ihres Podcasts „Kaulitz Hills – Senf aus Hollywood“.

Ruhr Nachrichten Artikel über Bill und Tom

Die Tokio-Hotel-Stars beziehen sich damit auf einen Artikel unserer Redaktion. Der sei ihnen von einem Dortmunder per Mail zugeschickt worden. In dem Artikel wurde eine Aussage aus einer früheren Podcast-Folge der Zwillinge thematisiert.

Dortmund Lästereien in einer früheren Folge

Nachdem Tokio Hotel im Mai beim Red Bull Sound Clash in der Westfalenhalle aufgetreten waren, hatte Tom Kaulitz in „Kaulitz Hills – Senf aus Hollywood“ gesagt: „Man kann ja auch offen zugeben, dass Dortmund jetzt nicht (…) die schönste Stadt ist.“

Außerdem erzählte er, ihm täten die BVB-Spieler leid, die wegen des Vereins in die Stadt ziehen müssten. In ihrer neuen Folge ziehen die Magdeburger zwar ihre Aussagen nicht zurück, stellen allerdings klar, dass ihre Dortmund-Lästereien selbstverständlich mit einem Augenzwinkern verstanden werden sollten.

Angst vor einem schlechten Ruf bei den Dortmundern

Tom fürchte nun um seinen Ruf bei den Dortmundern: „Das tut mir natürlich jetzt auch leid. Ich will überhaupt nicht so ein schlechtes Image in Dortmund haben.“ Schön will er die Stadt aber auch in dieser Folge ihres Podcasts nicht nennen.

Aber er gibt immerhin zu: „Außerhalb von Dortmund habe ich so ein kleines Dörfchen entdeckt, mit einem kleinen See. Das war sehr schön dort“. Und er findet, dass Dortmund „lustige Leute und lustige Partys“ zu bieten hat.

An der Westfalenhalle hat es gelegen

Dass er Dortmund als nicht so schön empfand, habe vor allem an dem Veranstaltungsort gelegen. „In Dortmund selbst, ja, das war auch die Halle da (…), das war nicht besonders schön.“ Von der Westfalenhalle scheint er also in nächster Zeit kein Fan mehr zu werden.

Trotzdem betont Bill „mit ganz lieben Grüßen nach Dortmund“, dass die Stadt für Tokio Hotel Konzerte selbstverständlich nicht zu hässlich sei und die beiden zusammen mit ihrer Band gerne für einen Auftritt zurückkommen würden.

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.