Till Schiffer (29) wurde mit „Prinz Sportlich“ vom Mini-Jobber zum Firmenchef

dzVideo-Reihe über Gründer

Am Anfang war Prinz Sportlich ein Ein-Mann-Projekt unter dem Dach von Urlaubsguru. Inzwischen ist seine Website so erfolgreich, dass der Dortmunder Till Schiffer die Selbstständigkeit wagt.

Dortmund

, 20.11.2018, 04:35 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Traum ließ ihn nicht los. Nicht in der Uni. Und nicht bei seinem Nebenjob. Der Dortmunder Till Schiffer, der während seiner Studentenzeit als 450-Euro-Jobber bei Urlaubsguru arbeitete, hatte die Idee von einer Deal-Website rund um Sneaker und Sportbekleidung.

Ein fester Wille und der Mut, um Hilfe zu bitten, haben den 29-jährigen Dortmunder an sein Ziel gebracht: Nach etwa vier Jahren Starthilfe war es im August 2018 soweit: Mit Prinz Sportlich wagte Till Schiffer den Schritt in die Selbstständigkeit.

In unserer Video-Reihe „Losmachen: Gründerstories aus Dortmund“ spricht der junge Firmenchef über seine Ungeduld, alltägliche Herausforderungen und Kritiker:

Viele nützliche Tipps zum Thema Gründen bietet unser Ratgeber für Gründer in Dortmund von A bis Z.

Und hier gibt’s alle Folgen von Losmachen.

Zusätzlich zur Deal-Website bietet Prinz Sportlich auch seine Expertise in der Video- und Bildproduktion als externe Dienstleistung an.
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Öffnungszeiten

Frische Brötchen auch sonntagsnachmittags - machen die Dortmunder Bäcker mit?

Hellweger Anzeiger Steigerlied als Weltkulturerbe

Glück auf! Dortmunder singen das Steigerlied - wie textsicher sind sie? (Mit Video)

Hellweger Anzeiger Nach der Götze-Pizza

Neue Promi-Pizza bei „60 Seconds to Napoli“: Götze-Nachfolgerin hat ein Millionen-Publikum

Meistgelesen