Ein Arzt untersucht ein Kind mit einem Stethoskop. Auffallend viele Kinder machen seit einigen Wochen Atemwegsinfekte durch, die eigentlich erst in den Wintermonaten zu erwarten sind.
Ein Arzt untersucht ein Kind mit einem Stethoskop. Auffallend viele Kinder machen seit einigen Wochen Atemwegsinfekte durch, die eigentlich erst in den Wintermonaten zu erwarten sind. © Sebastian Gollnow/dpa
Coronavirus

Testpflicht für geimpfte Eltern beim Kinderarzt? Ärger um neues Gesetz

Große Aufregung herrschte zuletzt in Dortmunder Kinderarzt-Praxen. Die Info über eine Testpflicht für Begleitpersonen wirbelte den Alltag durcheinander. Jetzt rudert das Ministerium zurück.

Hinter den Kinderärztinnen und -ärzten in Dortmund liegen ungemein stressige Tage. Das am 18.11. beschlossene neue Infektionsschutzgesetz enthält eine Formulierung, die so interpretiert wurde, dass auch Begleitpersonen von Patienten unabhängig vom Impfstatus nur mit einem offiziellen Test die Praxis betreten dürfen.

NRW-Ministerium liefert Aufklärung

Die Arbeit ist bereits entstanden

Ärztin: „Wir arbeiten sowieso schon am Limit.“

Über den Autor
Redakteur
Seit 2010 Redakteur in Dortmund, davor im Sport- und Nachrichtengeschäft im gesamten Ruhrgebiet aktiv, Studienabschluss an der Ruhr-Universität Bochum. Ohne Ressortgrenzen immer auf der Suche nach den großen und kleinen Dingen, die Dortmund zu der Stadt machen, die sie ist.
Zur Autorenseite

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.