Stiftung verteilt 1000 Decken an Grundschulen in Dortmund

Unterricht im Winter

Die Temperaturen sinken, der Schulunterricht läuft weiter - mit möglichst viel frischer Luft. Damit die Schüler nicht frieren, hat eine Stiftung jetzt 1000 Decken an Grundschulen verteilt.

von Sabrina Fehring

Dortmund

, 13.11.2020, 18:20 Uhr / Lesedauer: 1 min
Jana Zimmermann und Suher Al Nasser (v.r.) von „Help and Hope“ überreichen Alma Tamborini (l.), Schulleiterin der Nordmarkt Grundschule, Decke und Maskottchen.

Jana Zimmermann und Suher Al Nasser (v.r.) von „Help and Hope“ überreichen Alma Tamborini (l.), Schulleiterin der Nordmarkt Grundschule, Decke und ein Stofftier. © Help and Hope

Derzeit müssen in Schulen die Klassenräume regelmäßig gelüftet werden, um die Verbreitung von Viren zu verhindern. Schüler und Lehrer müssen sich mit den sinkenden Temperaturen auf kalte Unterrichtsstunden einstellen und sich dementsprechend warm anziehen. Einige Schüler bringen bereits Decken mit in die Schule, doch nicht alle werden von ihren Eltern gut versorgt.

Aus diesem Grund hat die Stiftung „Help and Hope“, die sich dafür einsetzt, Kindern und Jugendlichen eine bessere Zukunft zu ermöglichen, an drei Dortmunder Grundschulen Fleece-Decken verteilt.

Jetzt lesen

Auf die Idee der Aktion kam die pädagogische Mitarbeiterin Suher Al Nasser: „Meine Tochter hat vor einigen Tagen eine Decke mit zur Schule genommen, weil es mittlerweile ganz schön kalt in den Schulen wird. Viele Kinder haben aber nicht die Möglichkeit eine wärmende Decke von zu Hause mitzunehmen. So kam uns die Idee, unsere Esel-Emil-Fleece-Decken zu verteilen.“

Drei Grundschulen in der Nordstadt und in Mengede

Insgesamt mehr als 1000 Decken hat die Stiftung an der Schopenhauer-Grundschule in Mengede, der Regenbogen-Grundschule in Mengede und der Nordmarkt-Grundschule in der Innenstadt-Nord verteilt. Auf den Fleece-Decken ist das Stiftungs-Maskottchen Emil abgebildet. Ihn hat jede Klasse zusätzlich als Stofftier-Klassenmaskottchen bekommen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Corona-Behandlung
Warum gibt es mehr Corona-Tote in Dortmund trotz stagnierenden Patientenzahlen?
Hellweger Anzeiger Menschenmassen in der City
Black Friday auf Westenhellweg: Abstand trotz Corona nicht möglich