Stau nach Unfall in der Innenstadt am Dienstagmorgen

Hoher Wall

Baustelle auf der einen Seite, Streifenwagen auf der anderen: Auf dem Hohen Wall ist es am Dienstagmorgen eng geworden. Nach einem Unfall wurde eine Fahrspur gesperrt.

Dortmund

, 10.03.2020, 09:37 Uhr / Lesedauer: 1 min
In der Innenstadt staute sich der Verkehr am Morgen deutlich.

In der Innenstadt staute sich der Verkehr am Morgen deutlich. © Hans Blossey

Nach einem Verkehrsunfall auf dem Hohen Wall in der Dortmunder Innenstadt bildete sich am Dienstagmorgen ein langer Stau. Ein Roller war kurz nach 8 Uhr mit einem Auto zusammengestoßen, offenbar handelte es sich um einen Fehler beim Fahrstreifenwechsel, so Polizeisprecherin Dana Seketa.

Jetzt lesen

Der Fahrer des Rollers sei ansprechbar, er habe nach ersten Erkenntnissen keine schwerwiegenden Verletzungen davongetragen. Für die Unfallaufnahme wurde allerdings eine Spur des äußeren Wallrings gesperrt. Auch auf der Rheinischen Straße staute sich der Verkehr.

Betriebsstoffe der Fahrzeuge sind ausgelaufen

Auch eine Stunde nach dem Unfall war die Polizei kurz nach 9 Uhr noch vor Ort. Betriebsstoffe der Fahrzeuge waren ausgelaufen, also etwa Benzin oder Öl. Die EDG war damit beschäftigt, diese Stoffe zu entfernen. Personalien der Unfallbeteiligten lagen der Polizei-Pressestelle am Morgen noch nicht vor.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Coronavirus
Ein Dortmunder Quarantäne-Tagebuch - Tag 5 und 6: Ganz schön lang, ein Wochenende nur daheim
Hellweger Anzeiger Internationale Aktion
„Earth Hour“ für den Klimaschutz: In Dortmund geht für eine Stunde das Licht aus