Dortmunder (29) stirbt bei Unfall auf der A2 in Castrop-Rauxel

Schwerer Verkehrsunfall

Bei einem Unfall auf der A2 nahe der Anschlusstelle Henrichenburg in Castrop-Rauxel ist ein 29-Jähriger Mann ums Leben gekommen. Zuvor hatte es einen Unfall auf der A2 in Dortmund gegeben.

Castrop-Rauxel, Dortmund

, 17.12.2019, 17:10 Uhr / Lesedauer: 2 min
Dortmunder (29) stirbt bei Unfall auf der A2 in Castrop-Rauxel

Der Kia des verstorbenen Dortmunders schob sich bei dem Unfall unter den Sattelschlepper. © Polizei Münster

Ein 29-Jähriger Dortmunder ist bei einem Auffahrunfall auf der A2 in Castrop-Rauxel verstorben. Der Mann fuhr auf bisher ungeklärter Ursache auf ein Stauende auf. Der Stau hatte sich in Folge eines Unfalls in Dortmund gebildet. Das berichtet die Polizei Münster.

Der Mann sei auf dem rechten Fahrstreifen in Richtung Hannover unterwegs gewesen. Aus unklaren Gründen habe er das Ende eines Staus übersehen und sei gegen 20.15 Uhr mit seinem Kia auf einen Sattelzug aufgefahren.

Durch den Aufprall habe der 29-Jährige tödliche Verletzungen erlitten. Er sei noch an der Unfallstelle gestorben.

Vorheriger Unfall in Dortmund

Zuvor hatte es gegen 15.30 Uhr auf der A2 in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund-West einen Unfall unter Beteiligung eines Gefahrguttransporters gegeben. Dabei wurden vier Personen verletzt eine davon schwer. Das teilt die Polizei Dortmund mit.

Ersten Erkenntnissen zufolge habe ein Auto von einer Nebenfahrbahn im Autobahnkreuz auf die Hauptfahrbahn in Richtung Hannover gewechselt und gebremst. Ein nachfolgender LKW sei auf das Auto aufgefahren. Ein folgender Gefahrguttransporter sei auf den LKW aufgefahren. Hinter diesem Gefahrguttransporter habe sich ein weiteres Auto befunden, das zwar habe ausweichen können, dabei jedoch in die Leitplanke geprallt sei.

Das Flüssig-Ethanol, das der Gefahrguttransporter geladen hatte, ist laut der Polizei nicht ausgelaufen.

Vier Verletzte

Bei dem Fahrer des Autos, das von der Neben- auf die Hauptfahrbahn der A 2 wechselte, handelt es sich laut der Polizei Dortmund um einen 37-Jährigen aus Hemer. Der dahinter fahrende Lkw-Fahrer sei ein 54-jähriger Gelsenkirchener. Den Gefahrguttransporter habe ein 55-Jähriger aus Kleve gefahren und das zweite Auto ein 40-jähriger Lüner.

Der Mann aus Kleve wurde, so die Polizei weiter, bei dem Unfall schwer verletzt, alle anderen Fahrer wurden leicht verletzt. Alle Verletzten seien ins Krankenhaus gebracht worden. Es sei ein Sachschaden von rund 260.000 Euro entstanden.

Zusammenhang der Unfälle

Im Zuge der Arbeiten der Polizei und der Feuerwehr wegen des Unfalls in Dortmund war die A2 bis 22 Uhr am Dienstagabend gesperrt. In der Folge bildete sich der Stau, auf dessen Ende der 29-jährige Dortmunder auffuhr.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Veränderungen in der City
Die Mayersche Buchhandlung am Westenhellweg zieht um - das ist der neue Standort
Hellweger Anzeiger Stillstand im Schalla-Prozess
Stillstand im Mordprozess zermürbt Eltern von Nicole Schalla – und den Angeklagten auch
Meistgelesen