So schmecken einem Schalker Fernsehkoch BVB-Tomaten in Dortmund

dzWDR-Reihe im Hafen

Schalke gegen Dortmund – das ewige Derby. Und das hat sich jetzt sogar auf die Fernseh-Köche übertragen. In der WDR-Reihe „Lecker an Bord“ ging es einen Abend lang um Dortmund und den BVB.

Dortmund

, 30.09.2019, 21:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es war eine ungewöhnliche kulinarische Reise, die die Fernsehköche Björn Freitag und Frank Buchholz in diesem Sommer für die WDR-Reihe „Lecker an Bord“ absolvierten. Auf dem Hausboot „unaone“ ging es immer parallel zur Lippe über die Kanäle im nördlichen Ruhrgebiet. Das Finale fand (zumindest am Fernsehschirm) am Montagabend (30.9.) im Dortmunder Stadthafen statt. Und dabei sorgte ein ganz besonderes Duell für eine pikante Note.

Björn Freitag hatte es nicht leicht. Der bekennende Schalker wurde zum Abschluss der TV-Reihe in die Stadt des Revierrivalen gezwungen. Kochkollege Frank Buchholz ist gebürtiger Dortmunder – und natürlich BVB-Fan. Und das ließ er seinen Gast sprichwörtlich schmecken.

Schalker in der Roten Erde

Erst einmal gab es Sightseeing. Gleich zu Beginn der Folge entführt Frank Buchholz seinen blau-weißen Freund Björn ins Stadion Rote Erde, dorthin, wo vor genau 50 Jahren der legendäre Hundebiss den Schalker Friedel Rausch im Derby außer Gefecht setzte.

„Ich hab mir doch eigentlich geschworen, nie einen Fuß hier aufs Gelände zu setzen“, beklagt sich Björn Freitag, während Frank Buchholz vom größten Stadion der Liga nebenan schwärmt. Die beiden Kochfreunde geben sich dann nach Pommes-Imbiss im Rote-Erde-Biergarten aber versöhnlich. „Wir Pottkinder gehören dann doch am Ende zusammen“, stellt BVB-Fan Buchholz fest.

Die beiden Köche gehen nach dem Stadion-Ausflug wie gewohnt per Fahrrad auf Einkaufstour für ihr kulinarisches Duell – Björn ins ländliche Umland auf Bio-Bauernhöfe nach Witten und Herdecke, Frank innerhalb Dortmunds. Er besucht die Urbanisten mit ihrem „Urban Gardening“-Projekt im Union-Viertel und die Kornbrennerei Krämer am Schwanenwall mit ihren alkoholischen und süßen Spezialitäten.

So schmecken einem Schalker Fernsehkoch BVB-Tomaten in Dortmund

TV-Koch Frank Buchholz (l.) besuchte bei seiner Dortmund-Tour auch die Kornbrennerei und Likörfabrik Krämer mit Felix Krämer und seinem Vater Hans-Hermann. © WDR/Melanie Grande

In den 45-Minuten gibt es jede Menge Dortmunder Lokalkolorit – angefangen bei der Einfahrt per Boot in den Hafen inklusive kurzer Begegnung mit Ruderern des RC Hansa 1898. „Hier fährt man mitten in die Stadt rein“, erklärt Frank Buchholz, der von Dortmund als „lebenswerter Stadt“ schwärmt. Zwischendurch radelt er um den Phoenix-See, bevor dann an Bord des Hausboots im Hafen gekocht wird.

Schwarz-gelber BVB-Tomatensalat

Am Ende des Tages genießen Björn Freitag, Frank Buchholz und Hausboot-Kapitän Heinz-Dieter Fröse im Dortmunder Hafen den Sonnenuntergang an Deck und leckeres Essen an Bord: einen BVB-Tomatensalat in schwarz-gelb, einen heimischen Wels gegart und mit Zitronenlikör verfeinert, ein gegrilltes Hähnchen mit fruchtiger Füllung und Brokkoli-Stampf. Es schien auch dem Schalker Gast geschmeckt zu haben.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Klimakiller Heizpilz
Viele Städte verbieten Heizpilze vor Cafés - Darum sind sie in Dortmund noch erlaubt
Hellweger Anzeiger Kinderfreundlichkeit
Café stellt Poller gegen Kinderwagen auf - auch eine Option für Dortmund?
Hellweger Anzeiger Serie Dortmunds Klima-Profiteure
Dieses Unternehmen aus Dortmund heilt mit Braunkohle unfruchtbare Böden
Hellweger Anzeiger Dortmunder Hafen
Über 2 Millionen Euro Mehrkosten: Neue Pläne für HSP-Gelände kommen Stadt teuer zu stehen