So nahbar gaben sich die Stars der Nationalmannschaft in Dortmund

dzLänderspiel

In der Länderspielwoche wohnt die DFB-Elf in einem Dortmunder Hotel. Einige Spieler kamen mit dem Mercedes, andere zu Fuß – und einer ließ sich im lilafarbenen VW vorfahren.

Dortmund

, 07.10.2019, 18:18 Uhr / Lesedauer: 2 min

Hektisch klickende Kameras, Blitzlichtgewitter und Fans, die mit Stift und Autogrammbüchern bewaffnet sind. Diese Szene spielte sich am Montag in Dortmund-Höchsten ab. Genauer gesagt vor dem Hotel l‘Arrivée an der Wittbräucker Straße.

Deutschlands Fußball-Elite ist dort zu Gast und spielt am Mittwoch im Signal Iduna Park gegen Argentinien. Zwar stark dezimiert – Bundestrainer Joachim Löw muss verletzungsbedingt auf mehrere Spieler verzichten – aber immerhin: Die deutsche Nationalmannschaft ist in Dortmund.

Schon vor 10 Uhr am Montagmorgen legten sich zwei Nationalmannschafts-Anhänger ihre Autogrammbücher und Trikots zurecht. Wenig später fuhren dann Marco Reus, Manuel Neuer und Co. in Höchsten vor. Auch etwa 20 Pressevertreter warteten bereits zsuammen mit einer Handvoll Fans.

Ein Schalker ist überpünktlich in Dortmund

Der Erste vor Ort in Dortmund war dann tatsächlich ein Schalker. Suat Serdar war vom Bundestrainer aufgrund der vielen Verletzten nachnominiert worden. Für ihn ist das Spiel gegen Argentinien der erste Einsatz für die Nationalmannschaft. Der 22-Jährige war natürlich überpünktlich vor Ort und stellte sich brav der Presse und den Fans.

Nach dem Anruf von Joachim Löw habe Serdar zuerst seine Eltern angerufen, erzählt er. „Die sind im Moment in der Türkei, aber ich habe sie sofort angerufen.“ Dann verschwindet der Schalker im Hotel.

Presse und Fans haben aber nur kurz Zeit, um sich wieder zu sammeln. Kurz nach dem Eintreffen von Suat Serdar trifft der nächste schwarze Van des DFB ein.

Das Hotel spendiert kostenlosen Kaffee

Als „nur“ zwei eher unbekannte Funktionäre des DFB aus dem Van steigen, ist die Enttäuschung dann doch spürbar. Drei Fans vergleichen ihre bereits ergatterten Autogramme, die Reporter plaudern miteinander. Ein Hotelmitarbeiter bringt ein Tablett mit Kaffee raus. Der geht aufs Haus.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Die Ankunft der DFB-Spieler in Dortmund

Am Montagvormittag haben die Spieler der Fußball-Nationalmannschaft ihr Quartie im Dortmunder Süden bezogen. Sie spielen am Mittwoch gegen Argentinien. Die Bilder der Ankunft.
07.10.2019
/
Einer der ersten am Hotel war Marcel Halstenberg. Der 28-Jährige ist sonst Abwehrspieler bei RB Leipzig.© Nina Bargel
Bernd Leno ist neben Manuel Neuer und Marc-André ter Stegen der dritte Torwart der Nationalmannschaft.© Nina Bargel
Wie auch viele seiner Kollegen gab er bei der Ankunft am Hotel erst mal Autogramme.© Nina Bargel
Auch Bundestrainer Joachim Löw zieht vorübergehend ins l'Arrivée.© Nina Bargel
Löw ist bereits seit 2006 Bundestrainer. Auch er durfte bei der Ankunft am Hotel erst einmal Unterschriften verteilen.© Nina Bargel
Lukas Klostermann ließ sich von seiner Freundin im lilafarbenen VW vorfahren.© Nina Bargel
Hier steigt Mittelfeldspieler Nadiem Amiri aus dem Auto. Für ihn wird das Spiel gegen Argentinien das erste im Trikot der Nationalmannschaft sein.© Nina Bargel
Abwehrspieler Jonathan Tah (vorne) hat bereits 8 A-Länderspiele absolviert.© Nina Bargel
Bis etwa 13 Uhr reisten die Spieler der DFB-Elf an, hier Abwehrspieler Luca Waldschmidt.© Nina Bargel
Auch er wurde von Autogrammjägern empfangen.© Nina Bargel
Die beiden BVB-Spieler im Kader für das Argentinien-Spiel kamen zusammen und mit farblich passendem "Reisegepäck".© Nina Bargel
Julian Brandt hat erst zur laufenden Saison zum BVB gewechselt. In der A-Nationalmannschaft ist er seit 2016 – allerdings spielte er schon 2011 in der U15 Auswahl und blieb auch seitdem fortlaufend in den Juniorenmannschaften des DFB.© Nina Bargel
Auf ihn warteten Fragen der versammelten Journalisten.© Nina Bargel
Marco Reus ist bereits seit 2012 beim BVB und sogar ein Jahr länger in der DFB-Elf.© Nina Bargel
Er ist neben Trainer "Jogi" Löw sicher eine der bekanntesten Persönlichkeiten der Mannschaft.© Nina Bargel
Entsprechend kam auch auf ihn einige Fragen zu.© Nina Bargel
Und auch Autogramme durfte Marco Reus vor seinem Einzug ins Hotel noch einige verteilen.© Nina Bargel
Mittelfeldspieler Kai Havertz ist einer der neueren in der Nationalmannschaft.© Nina Bargel
Auch er wurde von Fans und Autogrammsammlern empfangen.© Nina Bargel

Als dann der nächste Spieler eintrifft, bekommen die Wartenden dafür so richtig was geboten: Lukas Klostermann von RB Leipzig kommt nicht, wie die meisten der anderen Spieler, im schwarzen DFB-Van. Er lässt sich von seiner Freundin im lilafarbenen VW bringen. Ins Hotel durfte die allerdings nicht mit.

Reus und Brandt kommen mit BVB-Fanshop-Tüten

Es folgen Bernd Leno, Luca Waldschmidt und Bundestrainer Joachim Löw. Alle geben Autogramme. Ilkay Gündogan, der im eigenen Mercedes anreist, lässt die enttäuschten Fans allerdings links liegen.

Julian Brandt und Marco Reus kommen kurz vor 13 Uhr ganz entspannt zu Fuß die Auffahrt zum l‘Arrivée-Hotel entlang, beide mit BVB-Tüten in der Hand. Die Fans, die schon große Augen gemacht hatten, werden enttäuscht. Was in den Tüten drin war, erfahren weder Fans noch Presse – Geschenke zum Verteilen jedenfalls nicht. Die BVB-Spieler nehmen die Tragetaschen nach Autogrammen und Interviews mit ins Hotel

Jetzt lesen

Zu guter Letzt kommt auch noch ein Mitarbeiter der deutschen Post, der sich frech über den „netten Empfang“ freut.

Bis Freitag in Dortmund

Die Nationalmannschaft bleibt bis Freitag in Dortmund. Neben dem Spiel gegen Argentinien am Mittwoch steht auch eine Pressekonferenz im Fußballmuseum am Freitagmittag auf dem Programm. Dann gehts für die EM-Qualifikation nach Estland.

Während ihrer Zeit in Dortmund trainieren die Spieler auf dem Gelände des BVB in Brackel.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Planungswettbewerb

Weg zum Stadion: So soll die neue Brücke an der Lindemannstraße über die B1 aussehen

Hellweger Anzeiger Serie: Legendäre Dortmunder Bands

Too Strong und die „Silo Nation“: Wie Dortmund den deutschen Hip-Hop nach vorne brachte

Hellweger Anzeiger Soziale Medien

Witzige Bildchen und Sprüche über die Stadt: Diese Instagram-Seite postet Dortmund-Memes

Hellweger Anzeiger Angriffe auf Einsatzkräfte

Pöbeln, treten, spucken: Darum rasten Menschen gegenüber Rettungskräften aus

Hellweger Anzeiger Steigerlied als Weltkulturerbe

Glück auf! Dortmunder singen das Steigerlied - wie textsicher sind sie? (Mit Video)