Erster E-Scooter-Unfall in Dortmund - Autofahrer begeht Fahrerflucht

dzE-Scooter

In Dortmund gab es den ersten Unfall zwischen einem E-Scooter und einem Auto. Die Polizei Dortmund sucht nach Zeugen. Die Scooter-Fahrerin konnte schwere Verletzungen knapp verhindern.

Dortmund

, 26.08.2019, 15:54 Uhr / Lesedauer: 2 min

Eine 26-jährige E-Scooter-Fahrerin hat am Samstag (24.8.) in der Mittagszeit an der Lindemannstraße im Kreuzviertel leichte Verletzungen bei einem Unfall erlitten. Es ist der erste E-Scooter-Unfall in Dortmund.

Nach Angaben der Polizei hatte der Fahrer oder die Fahrerin eines Autos die Dortmunderin beim Abbiegen wohl übersehen. Sie war gegen 11.45 Uhr auf dem Radweg der Lindemannstraße in Richtung Süden unterwegs. In Höhe der Kreuzung zur Straße Neuer Graben bog ein Auto nach rechts in diese Straße ab und stieß dabei mit dem E-Scooter zusammen.

Polizei: Erster E-Scooter-Unfall mit „Fremdeinfluss“

Dabei wurde ihr E-Scooter berührt. Nach Aussage von Polizeisprecherin Nina Kupferschmidt sprang die 26-Jährige von ihrem Leih-Roller, um nicht ganz von dem Auto erfasst zu werden. Die Verletzungen resultieren aus dem Sturz nach dem Abspringen. „Es ist der erste E-Scooter-Unfall mit Fremdeinfluss, der uns gemeldet wird“, sagt Nina Kupferschmidt.

Anwesende Zeugen versuchten, den Fahrer oder die Fahrerin auf den Unfall aufmerksam zu machen. Dennoch setzte das Auto seine Fahrt fort. Die Polizei sucht nun Zeugen, die weitere Angaben zu dem Fahrzeug machen können. Nach ersten Hinweisen soll es sich um einen roten Kombi mit Mönchengladbacher Kennzeichen gehandelt haben. Zeugenhinweise nimmt die Polizeiwache Mitte entgegen unter (0231) 132 11 21.

Erst am Wochenende hatte eine BVB-Spielerfrau mit einem Instagram-Post auf E-Scootern für Aufsehen gesorgt - sie fuhren verkehrswidrig zu zweit auf Roller. Die Polizei Dortmund hatte zuletzt auf die klaren Regeln zum Fahren mit E-Scootern hingewiesen.

E-Scooter sind seit einigen Monate immer häufiger im Straßenverkehr zu sehen. Mehrere Anbieter möchten mit den elektrisch angetriebenen Leih-Rollern ein Geschäft machen und dabei die Mobilität in der Innenstadt verändern. Die Präsenz der neuen Fahrzeuge auf Gehwegen, Radwegen und Straßen ruft durchaus Kontroversen hervor. Es gibt Kritiker, die E-Scooter als überflüssigen Modetrend ansehen, der mehr Schaden bringt als Nutzen. Und es gibt Befürworter, die der neuen Mobilität eine Chance geben wollen und sie nützlich finden.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Sicherheit

Angstraum Bahnhof Hörde: Wo dubiose Männer Frauen auffordern, ins Auto zu steigen