Silvester in Dortmund: Hier ist Böllern verboten

Mit Karte

Die Stadt Dortmund richtet erneut zwei Verbotszonen in der Dortmunder City an Silvester ein. Doch nicht nur mit den Verbotszonen wollen Polizei und Ordnungsamt für mehr Sicherheit sorgen.

Dortmund

, 27.12.2019, 11:20 Uhr / Lesedauer: 1 min
Silvester in Dortmund: Hier ist Böllern verboten

Böller anzünden auf dem Platz von Leeds wird es auch in diesem Jahr nicht geben. © Peter Bandermann (A)

Wieder gibt es an Silvester in der Dortmunder City zwei Verbotszonen für das Abbrennen und Verwenden von Feuerwerk. Das gaben Stadt und Polizei bekannt. Demnach sind die Verbotszonen an Silvester (31.12) ab 20 Uhr bis Neujahr (1.1.) um 2 Uhr gültig.

Das sind die Verbotszonen:

Hauptbahnhof: Die erste Böllerverbotszone wird eingerichtet im Bereich Königswall 16 bis 44 einschließlich Bahnhofsvorplatz, Platz der Deutschen Einheit,

Max-von-der-Grün-Platz 1-7, Freistuhl/ Ecke Königswall, Katharinenstraße, Kampstraße 42 bis 80, Petrikirchhof, Westenhellweg 67-75.

Platz von Leeds: Die zweite Böllerverbotszone wird eingerichtet im Bereich Platz von Leeds, Brückstraße zwischen Platz von Leeds und Hohe Luft, Reinoldistraße 1-7, Kampstraße 1-4, Friedhof, Willy-Brandt-Platz, Brüderweg 1-3, Kleppingstraße 1-4, Marienkirchhof, Schuhhof, Markt 1-13, Westenhellweg 1-2, Ostenhellweg 1-19.

Deutlich verstärkte Präsenz

Damit verändern sich die Verbotszonen im Vergleich zum Vorjahr nicht. 2017 war die zweite Verbotszone vom Alten Markt um den Platz von Leeds erweitert worden, nachdem es dort in der Silvesternacht 2016/17 in einer großen Menschenmenge zu gefährlichem Umgang mit Pyrotechnik gekommen war.

Unabhängig von den Zonen ist die Verwendung von Bengalos und bengalischen Feuern im gesamten Stadtgebiet verboten.

Außerdem kündigen Polizei und Ordnungsamt an, in der Silvesternacht deutlich verstärkt Präsenz zu zeigen. „Die Einsatzkräfte werden auf die Einhaltung der Verbotszonen achten und dazu beitragen, dass es einen fröhlichen, aber friedlichen Jahresübergang gibt“, heißt es. Bei etwaigen Störungen oder aggressivem Verhalten werde konsequent eingeschritten.

Zwei mobile Wachen

Für Besucher der City werden mehrere Anlaufpunkte angeboten: Zum einen soll es zwei mobile Wachen geben. Die eine soll sich im Bereich Katharinentreppe oberhalb der Freitreppe gegenüber dem Hauptbahnhof befinden. Die zweite ist an der Freitreppe zum Platz von Leeds vorgesehen.

Jetzt lesen

Darüber hinaus wird die Citywache am neuen Standort am Brüderweg 6 bis 8 am Silvestertag ab 20 Uhr geöffnet sein.

Sämtliche Anlaufstellen werden gemeinsam von der Polizei und dem Ordnungsamt besetzt. Darüber hinaus können jederzeit die in der City eingesetzten Streifendienstkräfte angesprochen werden.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Klare Kante
Macht endlich Tempo bei der Verkehrswende – Dortmunds Schneckentempo ist unerträglich
Hellweger Anzeiger Prozess beginnt
Frau (21) getötet und in Koffer gestopft – Bluttat sorgte bundesweit für Entsetzen
Hellweger Anzeiger Theater Dortmund
Die Dortmunder Akademie für Theater und Digitalität wird zunehmend sichtbar