Ein möglicher Dortmund-Besuch Arnold Schwarzeneggers hat einen Shitstorm provoziert. Grund sind Fan-Fotos, für die der Star hunderte Euro verlangt. Zu viel? So viel verlangen andere Stars.

Dortmund

, 02.08.2019, 15:19 Uhr / Lesedauer: 3 min

Eigentlich wäre die Sensation perfekt: Arnold Schwarzenegger, Ex-US-Politiker, Bodybuilder, Hollywood-Schauspieler und 80er-Jahre-Idol, soll am 6. Oktober als Stargast die Filmbörse in den Dortmunder Westfalenhallen besuchen. Als die Hamburger Veranstalter der Filmbörse den Dortmund-Besuch Arnies in den Sozialen Netzwerken ankündigten, reagierten die Fans der Hollywood-Ikone jedoch kaum mit Begeisterung.

Schuld daran ist die Preispolitik: Für ein Autogramm werden bei der Veranstaltung nämlich 300 Euro fällig. Für ein gemeinsames Foto mit dem Idol sollen Fans sogar zwischen 400 und 580 Euro berappen. Preise, bei denen selbst den eingefleischten Arnie-Fans der Kragen platzt. Die Bewunderer des Stars quittierten die Ankündigung mit einem Shitstorm bei Facebook. Aber sind die Preise wirklich die Speerspitze an Unverschämtheit? Und wie tief müssen eigentlich Freunde und Bewunderer anderer angesagter Film- und TV-Stars für ähnliche Leistungen in die Tasche greifen?

Arnie kann noch teurer

Vorab: Von den sogenannten A-Stars, also jene vom Kaliber eines Arnold Schwarzenegger, "verirren" sich nicht allzuoft welche zu Fan-Conventions oder Filmbörsen in Deutschland. Deren Auftritte sind zumeist ähnlich gelagerten Events in den USA wie der "San Diego Comic Con“ vorbehalten.

Wenn sie aber dennoch einen Abstecher in die Alte Welt wagen, steht der in Verbindung mit Promotion-Auftritten für aktuelle Kinofilme. Und da Arnold Schwarzenegger für den im Herbst startenden sechsten Teil der Terminator-Reihe ("Terminator: Dark Fate") die Werbetrommel rührt, sind auch weitere Veranstaltungen für zahlungskräftige Fans angedacht.

So soll der gebürtige Österreicher etwa auch am 17. September im Berliner Theater am Potsdamer Platz im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Champion Tour" zu Gast sein. Allein für einen Sitzplatz müssen Fans laut Homepage des Veranstalters championtour.eu zwischen 49 und 199 Euro bezahlen. Für ein Foto mit Arnie werden dann nochmals zusätzlich zwischen 499 und 1990 Euro fällig, je nach gebuchtem Paket. Dagegen mutet die Preisliste bei der Dortmunder Filmbörse fast wie ein Schnäppchen an.

In den 1980er-Jahren war Sylvester Stallone der wohl größte Widersacher Schwarzeneggers um den Thron des ultimativen Hollywood-Action-Helden. Wenn es heute um die Preise für Fotos und Autogramme geht, liefern sich die beiden abermals ein Kopf-an-Kopf-Rennen. So wird laut der Britischen Daily Mail Stallone zur Promotion seines neuen Rambo-Films "Last Blood" im August und September an zwei Veranstaltungen des "An-Experience With"-Formats in London teilnehmen. Im Laufe der Abendveranstaltung können sich Fans natürlich auch die Nähe zum Idol im Paket dazukaufen. Umgerechnet zwischen 550 und 950 Euro kosten Fotos mit Sly.

Angebote aus der zweiten Reihe

Sparfüchse mit Faible für in Ehren ergraute Action-Heroen der 80er sollten Ausschau nach weiteren Conventions der Comic Con-Veranstalter halten, bei denen Chuck Norris oder Dolph Lundgren als Gäste auflaufen.

Mr. Norris erfüllte zuletzt in Dortmund für rund 130 Euro alle Autogrammwünsche, für ein Foto mit dem B-Film-Mimen wurden nochmals 100 Euro fällig. Lundgren (die fiese UdSSR-Kampfmaschine aus "Rocky IV") macht's etwas billiger. Für jeweils 95 Euro gab's im April bei der Filmbörse Oberhausen noch ein Selfie oder eine Unterschrift mit Widmung. In den 80ern noch Newcomer unter den Leinwand-Action-Helden gehandelt, aber mittlerweile eher als Comedian und Drogensucht-Sorgenkind bekannt, will Charlie Sheen etwas mehr Geld sehen. Bei seinem Auftritt auf der Dortmunder Comic Con kosteten Autogramme sowie Fotos je um die 150 Euro.

Noch günstiger sind die Fan-Pakete von David Hasselhoff oder Pamela Anderson, die auch bei der Comic Con schon angeboten wurden. Bei denen gibt es für insgesamt 150 Euro das Kombi-Paket mit Fotos und Autogrammen. Wer nochmal 10 Euro sparen mag, der sollte Fan-Events besuchen, bei denen Christopher Lloyd angekündigt ist. Der Mann, der Doc Brown in den Kultfilmen der Zurück-in-die-Zukunft-Reihe spielte, bietet für 140 Euro eine Unterschrift und ein Foto im Delorean DMC 12 an.

Noch ein Terminator

Filmstars, die schon längere Zeit nicht mehr auf der großen Leinwand zu sehen waren, und die ihr Haupteinkommen mittlerweile durch Fan-Convention-Auftritte bestreiten, sind aber auch zufrieden, wenn weniger finanzstarke Fans um Autogramme und Fotos bitten. Das beweist ein Blick auf die Preislisten, die die Hamburger Event-Agentur Cool Conventions GmbH auf ihren Homepages präsentiert. Kristanna Loken zum Beispiel. Die Gegenspielerin von Arnold Schwarzenegger in "Terminator 3" wünscht jeweils 25 Euro für Autogramm oder Selfie. Ähnlich kleine Preise rufen E.T.-Hauptdarsteller Henry Thomas und Gremlins-Held Zach Galligan ab. Wer Erinnerungsstücke vom Treffen mit dem "unsterblichen" Highlander Christopher Lambert mitnehmen möchte, muss um die 35 Euro zahlen.

Je nach Wichtigkeit ihrer Rolle verlangen bei Filmbörsen & Co. die TV-Serien-Darsteller aus "Game of Thrones" oder "The Walking Dead" zwischen 30 und 100 Euro pro Signatur oder Lichtbild. Autogrammjäger können jetzt auch schon mit dem Sparen anfangen. Denn bei der Comic Con in den Westfalenhallen am 7. und 8. Dezember wollen wieder viele Stars (oder solche, die es mal waren) Bargeld für Fan-Nähe sehen. Wer dann nach Dortmund kommt, erfahren Sie natürlich rechtzeitig bei uns.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Kleppingstraße

Neues Café in Dortmund: So will „Gloria Jean‘s Coffees“ der Konkurrenz Paroli bieten

Hellweger Anzeiger Party

Peinliche Hits der 90er: Im „Weinkeller“ feiern Backstreet Boys und Co. späte Triumphe