Sensationeller Lagerfund lässt über 500 Action-Figuren-Fans nach Dortmund reisen

dzHelden der Kindheit

Ausnahmezustand im Ladenlokal des Comicland in Bövinghausen: 700 Kisten mit alten Action-Figuren haben in dem Geschäft für einen Kundenansturm sondergleichen gesorgt.

Dortmund

, 02.10.2019, 17:28 Uhr / Lesedauer: 3 min

Der 33-jährige Michael Schneider konnte seinen Augen kaum trauen, als er dieser Tage im Instagram-Profil eines Freundes sah, was dieser da präsentierte - das Spielzeug der Kindheit, original verpackt und in rauen Mengen. "Ich saß gerade bei meiner Freundin in Osnabrück. Und als ich erfuhr, woher der Kumpel die Sachen hatte, sind wir sofort in den Zug gesprungen, um nach Bövinghausen zu kommen. Die Leidenschaft für Action-Figuren teilt der Dortmunder mit seiner Partnerin, wie er sagt, daher hätte keiner lange überlegen müssen.

Ein spontaner Trip nach Dortmund, genauer gesagt in das Comicland von Georg Sonntag an der Provinzialstraße, stand zu Wochenbeginn bei vielen erwachsenen Action-Figuren-Sammlern auf dem Programm. Die Leute kamen aus Neuss, Düsseldorf,´Wuppertal, dem Sauerland und sogar aus Frankfurt am Main, erzählt Comicland-Mitarbeiter Martin Birkner. Über 500 Menschen seien an zwei Tagen in den Laden gedrängt.

Sonderverkauf besonderer Art

Grund für den Ansturm auf das altehrwürdige Ladenlokal war ein Sonderverkauf der ganz besonderen Art. Einer, wie es ihn so auch bisher noch nicht in dem Geschäft gegeben hatte. Einer, bei dem die Mitarbeiter des Comiclands richtig ins Schwitzen kamen und die Kunden mit großen Ikea-Tüten anrückten, um sie bis zum Bersten mit Spider-Man, X-Man, Star Trek und anderen Kindheitshelden im handlichen Spielzeugformat zu befüllen.

Superhelden, TV- und Cartoon-Lieblinge und Sci-Fi-Figürchen für den Hausgebrauch zu verkaufen, ist selbstverständlich das tägliche Brot der Comic-Händler. Ganz und gar nicht alltäglich war jedoch der Grund für den ausgerufenen Sonderverkauf. Georg Sonntag und seine Mitarbeiter hatten nämlich einen echten Schatz gehoben, der zum Verkauf stand: 700 Kartons voller Spielzeug aus den 1990er-Jahren. Die stammen aus dem Lager eines Ladens aus Bochum-Gerthe, der im vergangenen Jahr geschlossen wurde.

Private Sammlung eines Händlers

“Der Betreiber hatte über Jahrzehnte sein Lager mit Figuren, Modellbausätzen und anderen Toys gefüllt. Nicht etwa, um das zu verkaufen, sondern wohl um eine private Sammlung aufzubauen", sagt Martin Birke. Den Aufkauf des Lagerbestandes beschreibt er als einen absoluten Glücksfund, etwas, von dem jeder Sammler sonst nur träume. Mit bis zu sechs Leuten sei man am vergangenen Sonntag in das Lager gegangen, hätte den ganzen Tag über Kisten geöffnet, um nachzusehen, was da drin sei.

"Einen Teil der Sachen haben wir an die Dortmunder Star-Wars-Cosplayer abgegeben, die sie zugunsten der Kinderkrebshilfe versteigern werden. Den Rest haben wir zum Verkauf in den Laden gestellt." Gerade aufgrund der Menge der vorgefundenen Spielzeug-Schätze habe man nicht jedes einzelne Stück auf seine Seltenheit und seinen Wert hin überprüft. Für zwischen 5 und 10 Euro je nach Serie wanderten die Figuren ins Verkaufsregal.

200.000 Menschen erreicht

Am Montagmorgen dann machte der Dortmunder Laden den Fund via Facebook öffentlich. "Damit haben wir absolut den Nerv der Leute getroffen. Innerhalb von wenigen Stunden haben über 200.000 Menschen den Beitrag gesehen, so Birke.

Menschen um die 30, die sich ein Stück ihrer Kindheit zurückholen möchten, die ihre Liebe zu He-Man, den Teenage Mutant Hero Turtles und Batman wiederentdeckt haben. Menschen wie Michael Schneider, die es gar nicht schlimm finden, wenn die Spielzeugverpackungen Patina angesetzt hat. "Ganz im Gegenteil, das gehört sogar dazu", sagt Schneider. Und obwohl er bereits am Dienstag mit vollen Einkaufstaschen den Comic-Shop verlassen hatte, kam er am Mittwoch nochmals zum Einkaufen zurück.

Seine Lieblingsfigur aus den 1990er-Jahren hatte er beim ersten Besuch noch liegen lassen, einen sechsarmigen Spiderman-Bösewicht namens "Doppelganger" "Der musste unbedingt noch mit", sagt der Dortmunder.

Noch mehr zu entdecken

Ein großer Teil der 90er-Spielzeuge ging Anfang der Woche wie die sprichwörtlichen warmen Semmeln weg. "Trotzdem gibt's für die Zuspätkommer noch immer Einiges an Star Trek, Modellbausätzen, Marvel- und DC-Superhelden aus dem Lagerfund abzugreifen", sagt Martin Birke.

Comic- und Merchandise-Fans, die nach weiteren Raritäten ihrer Kindheit suchen, müssen allerdings noch nicht alle Hoffnung fahren lassen, was Retro-Spielzeug angeht: "Die 700 Kartons, deren Inhalt bisher verkauft wurde, sind nur die Hälfte von dem, was in dem Lager des alten Ladens lag", verspricht Martin Birke. Es gebe noch 80 Quadratmeter Fläche, die bis zur Decke hin mit weiteren Kartons gefüllt wäre.

Im November geht's weiter

Im November will das Team des Comiclands nochmal sichten, was sich an Schätzen im Lager befindet, Martin Birke vermutet, dass sich diesmal dann auch noch Figuren aus den 1980er-Jahren in den Kisten befinden. Sobald diese Spielzeuge im Laden ankommen, will man das erneut bei Facebook bekannt machen. Auch dann gilt wieder: Wer zuerst kommt, malt zuerst.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt