Schwerpunkteinsatz an Bahnhöfen: Polizei-Hündin Dana erschnüffelt Drogen

Polizei

In einem gemeinsamen Einsatz überprüften Polizisten zahlreiche Menschen an Dortmunder Bahnhöfen. Darunter nicht nur einer mit elf Haftbefehlen - auch Hündin Dana brachte einen weiteren Erfolg.

Dortmund

17.01.2020, 16:43 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schwerpunkteinsatz an Bahnhöfen: Polizei-Hündin Dana erschnüffelt Drogen

Polizei-Diensthündin Dana ist Drogenspürhund bei der Polizei Dortmund. © Polizei Dortmund (Archiv)

Bei einem Schwerpunkteinsatz überprüften Bundes- und Landespolizei am Mittwoch (16.1.) insgesamt 186 Personen an Dortmunder Bahnhöfen und Haltestellen. Das teilt die Polizei mit. Auch im Einsatz: Hündin Dana.

Marihuana, Messer und zwölf Haftbefehle

Durch die Kontrollen an den Bahnhöfen seien in sieben Fällen Marihuana und Amphetamine entdeckt worden. Außerdem habe die Polizei ein Messer sichergestellt.

Jetzt lesen

Am Hauptbahnhof stieß die Polizei laut dem Bericht auf zwei Männer, die beide per Haftbefehl gesucht wurden. Dabei seien elf Haftbefehle auf einen 38-Jährigen ausgestellt gewesen; er sei in Gewahrsam genommen worden. Ein 32-Jähriger habe ein Messer abgeben müssen, das er illegal mitgeführt habe.

Hündin Dana habe zwei Drogen-Verstecke enttarnen können. Die Drogen seien in zwei Erdbunkern verborgen gewesen. 13 Tütchen Marihuana und sechs Tütchen Kokain seien so unter anderem auf einem Spielplatz an der Düppelstraße sichergestellt worden.

„Einmal die Fahrkarten, bitte!“

Neben den Polizisten seien auch zahlreiche Fahrkartenkontrolleure im Einsatz gewesen. Sie überprüften laut der Polizei insgesamt 2962 Fahrgäste, von denen 125 ohne Ticket unterwegs waren.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Evangelische Kirche
Sankt Reinoldi bekommt zwei neue Orgeln statt der alten – für 2,5 Millionen
Hellweger Anzeiger Ratssitzung
Dortmund holt Kinder und Jugendliche aus Flüchtlingscamps – Entscheidung nicht einstimmig