Schwerpunktkontrollen: Jedes zweite Auto in Spielstraßen zu schnell

Verkehrsberuhigte Bereiche

Das Ordnungsamt hat Schwerpunktkontrollen in verkehrsberuhigten Straßen durchgeführt. Jeder Zweite Autofahrer war dort zu schnell unterwegs. Und beim Parken sah es auch nicht besser aus.

Dortmund

18.10.2019, 08:35 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schwerpunktkontrollen: Jedes zweite Auto in Spielstraßen zu schnell

Kinder auf einer Spielstraße. © dpa

Insgesamt 107 Kontrollen hat das Ordnungsamt in den zwei Wochen vor den Herbstferien in 95 Spielstraßen durchgeführt. Dabei wurde sowohl die Geschwindigkeit durchfahrender Autos gemessen als auch nach Parksündern gesucht.

Gefunden haben die Kontrolleure dabei reichlich. Insgesamt wurden 296 Verwarnungsgekder erteilt. 81 Fahrzeuge wurden abgeschleppt. In beiden Fällen ist das ein Anstieg gegenüber vergleichbaren Schwerpunktkontrollen im Vorjahr. 2018 wurden nur 147 Verwarngelder verhängt und nur 39 Fahrzeuge abgeschleppt.

Besondere Regeln bei Spielstraßen

Von rund 250 Fahrzeugen wurde die Geschwindigkeit gemessen. Das erschreckende Ergebnis: gut jedes zweite war zu schnell unterwegs. Das ist besonders deshalb gefährlich, weil auf verkehrsberühigte Straßen häufig Kinder spielen.

Für Spielstraßen gelten besondere Regeln: Geparkt werden darf dort nur in gekennzeichneten bereichen. Be- und Entladen ist für maximal 15 Minuten auch daneben erlaubt. Außerdem gilt in Spielstraßen Schrittgeschwindigkeit. Auch auf diese Regeln hat das Ordnungsamt in Bürgergesprächen vorort hingewiesen.

Weitere Kontrollen sind angekündigt.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Sicherheit

Angstraum Bahnhof Hörde: Wo dubiose Männer Frauen auffordern, ins Auto zu steigen

Hellweger Anzeiger Planungswettbewerb

Weg zum Stadion: So soll die neue Brücke an der Lindemannstraße über die B1 aussehen

Meistgelesen