Schwerer Raub in Marten – Opfer mit Pfefferspray verletzt

Kriminalität

Bei einem Raubüberfall am Dienstagnachmittag (22.10.) wurde ein Mann in Dortmund durch Pfefferspray verletzt. Der Täter musste trotzdem ohne Beute fliehen.

Marten

23.10.2019, 11:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schwerer Raub in Marten – Opfer mit Pfefferspray verletzt

Die Martener Straße ein Stück östlich des Tatortes. (Symbolbild) © Archiv

Bei einem Raubüberfall am Dienstag (22.10.) in Dortmund-Marten verletzte ein unbekannter Täter einen 37-jährigen Mann mit Pfefferspray. Das berichtete die Polizei Dortmund am Mittwoch.

Laut Polizei passierte der Raub im Bereich Martener Straße / An der Wasserburg. Dort habe der unbekannte Täter gegen 16.20 Uhr zuerst den 37-jährigen Fußgänger angesprochen und um Kleingeld gebeten. Dann habe er plötzlich nach dem Mobiltelefon des Mannes gegriffen.

Pfefferspray ins Gesicht

Als der 37-Jährige sich wehrte und versuchte, den Räuber wegzustoßen, sprühte ihm dieser laut Polizei Pfefferspray ins Gesicht. Der Täter konnte anschließend in unbekannte Richtung fliehen. Das Mobiltelefon konnte er jedoch nicht erbeuten.

Die Polizei Dortmund sucht nun Zeugen, die den Angreifer gesehen haben. Beschrieben wird der Täter wie folgt: Männlich, etwa 1,70 Meter groß und 30 Jahre alt, ungepflegtes Erscheinungsbild. Der Täter habe akzentfreies Deutsch gesprochen.

Wer Hinweise auf den Unbekannten geben kann, kann sich unter der Telefonnummer (0231) 132 7441 bei der Kriminalwache der Polizei Dortmund melden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt