Schreiende Ladendiebin bedroht Polizisten am Dortmunder Hbf und wird in Gewahrsam genommen

Dortmunder Hauptbahnhof

Erst gestohlen, dann Polizisten aufs Übelste bedroht: Eine Frau hat am Montagmorgen die Bundespolizei am Dortmunder Hauptbahnhof auf Trab gehalten. Das waren längst nicht alle Vergehen.

Dortmund

29.07.2019, 17:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schreiende Ladendiebin bedroht Polizisten am Dortmunder Hbf und wird in Gewahrsam genommen

Eine 27-Jährige hat die Bundespolizei am Dortmunder Hauptbahnhof ganz schön auf Trab gehalten. © Dieter Menne

Eine 27-Jährige hat am Montagmorgen (29. Juli) die Bundespolizei am Dortmunder Hauptbahnhof ganz schön auf Trab gehalten: Nachdem sie dort einen Ladendiebstahl begangen hatte, versuchte die Frau zu flüchten. Ladendetektive verfolgten sie und konnten die Frau am Abgang zur U-Bahn stellen. Als eine alarmierte Streife der Bundespolizei den Sachverhalt vor Ort aufnehmen wollte, störte die 27-Jährige permanent durch lautstarkes Schreien.

Als sie dann die Beamten zur Wache begleiten sollte, beleidigte sie diese dauerhaft und drohte ihnen, sie abzustechen. Auch auf der Wache zeigte sich die Wittenerin weiterhin uneinsichtig und setzte ihre Beschimpfungen fort. Nachdem gegen sie Verfahren wegen Diebstahl, Beleidigung, Bedrohung und falscher Verdächtigung eingeleitet wurden, durfte sie die Wache wieder verlassen.

27-Jährige schmeißt mit E-Scootern

Nur zehn Minuten später informierten Zeugen die Bundespolizei darüber, dass eine Frau vor dem Hauptbahnhof E-Scooter beschädigen würde. Sie habe einen umgeworfen und einen weiteren in Richtung Straße geworfen. Als die Streife auf dem Vorplatz eintraf, erkannten sie die erst gerade von der Wache entlassene Frau.

Die Polizisten nahmen die Frau in Gewahrsam, um weitere Straftaten zu vermeiden. Die zuvor gefertigten Strafanzeigen wurden um die begangenen Sachbeschädigungen ergänzt.

Lesen Sie jetzt
Meistgelesen