Diese komischen Vögel wohnen ab jetzt im Zoo Dortmund

Exot aus Südamerika

Eine junge Liebe erfreut Besucher des Zoo Dortmund. Ein Paar Schopfkarakaras bevölkert seit kurzem die Voliere. Die Hosen hat das Weibchen an.

Dortmund

, 24.10.2019, 18:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Diese komischen Vögel wohnen ab jetzt im Zoo Dortmund

Das neue Schopfkarakara-Männchen des Zoo Dortmund blickt neugierig in die Kamera. © Zoo Dortmund

Manchmal läuft es in einer Beziehung eben nicht besonders gut. Das war offenbar auch der Fall bei einem Paar Greifvögeln im Zoo Dortmund. Die Schopfkarakaras leben zwar eigentlich in monogamen „Ehen“, bei dem Dortmunder Pärchen hatte es aber schon eine Weile lang nicht gefunkt. Schließlich trennte sich der Zoo von den Tieren.

Nun ist ein neues Pärchen in die Voliere eingezogen. Das neue Paar ist noch recht jung. Die Greifvögel leben aber laut Zoo schon einige Zeit zusammen und haben bisher sehr gut harmoniert. Das Weibchen ist 2017 geschlüpft und laut Zoo noch an dem bräunlichen Jugendgefieder zu erkennen. Das kleinere Männchen ist im Jahr 2016 geschlüpft.

Typisch für Südamerika

Schopfkarakaras sind laut Zoo typisch für Südamerika. Auf diese Region hat sich der Zoo Dortmund spezialisiert. Ungewöhnlich an den Tieren ist, dass sie auch schon mal zu Fuß Jagd auf Wirbellose, Amphibien, Reptilien, Kleinsäuger machen. Deswegen haben die Raubvögel ziemlich lange Beine.

Bei dem Dortmunder Paar hat übrigens das Weibchen die Hosen an: Beim Essen hat sie die Nase vorn und scheucht ihn auch mal weg, wenn er sich zuerst etwas Fleisch genehmigen möchte.

Das neue Paar Schopfkarakaras ist ab sofort in der Voliere neben den Rabengeiern und Königsgeiern zu sehen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Würgeschlangen & Co

Gefahrentiere: Jeder Dortmunder könnte Krokodile und Löwen im Garten halten

Meistgelesen