Polizisten müssen gleich zwei Männer aus der Wache am Dortmunder Hbf schieben

Widerstand geleistet

Der eine wurde hingebracht, der andere kam selbst: Gleich zwei Männer wollten die Polizeiwache am Dortmunder Hauptbahnhof am Wochenende nicht verlassen. Die Polizisten halfen ihnen dabei.

Dortmund

02.09.2019, 17:19 Uhr / Lesedauer: 1 min

Am Sonntagmorgen (1.9.) störte ein 51-Jähriger einen Einsatz der Bundespolizei im Dortmunder Hauptbahnhof. Die Polizisten nahmen gerade den Sachverhalt nach einer Schlägerei zwischen zwei Männern auf, als sich ein in Holzwickede gemeldeter Mann "einmischte", die Maßnahmen störte und die Beamten mehrfach beleidigte.

Daraufhin wurde er zur Wache gebracht. Ein Atemalkoholtest ergab 1,5 Promille. Anschließend wollte er die Wache nicht mehr verlassen und musste aus den Räumlichkeiten geschoben werden. Dabei hielt er sich am Türrahmen fest und beleidigte dabei die Einsatzkräfte weiter. Diese konnten ihn kurz darauf aus der Wache schieben. Gegen den 51-Jährigen wurde ein Strafverfahren wegen Beleidigung und Widerstand eingeleitet.

Wenig später, gegen 9 Uhr, meldete sich ein 20-jähriger Mann in der Wache der Bundespolizei am Dortmunder Hauptbahnhof, um den Verlust seines Eigentums anzuzeigen. Da keine Straftat erkennbar war, wurde der Mann an das Fundbüro verwiesen.

Strafverfahren eingeleitet

Der war damit offensichtlich nicht einverstanden und auch er weigerte sich, die Wache wieder zu verlassen und beleidigte die Einsatzkräfte. Nachdem zwei Bundespolizisten den Mann aus der Wache schoben, verließ er den Bereich des Hauptbahnhofs. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen Beleidigung und Widerstands eingeleitet.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Rocker-Prozess

Bandidos-Präsident besteht darauf, dass ein verdeckter Ermittler vor Gericht erscheint

Meistgelesen