Polizeipräsident Gregor Lange sieht aktuell keine Unterwanderung der Querdenken-Bewegung in Dortmund durch Rechtsextremisten. © Kindel/Montage Pietsch
Polizei Dortmund

Polizeipräsident: Querdenken aktuell nicht durch Rechtsextreme unterwandert

Rechtsextremisten versuchen zwar, Anschluss an die Dortmunder Coronaschutz-Gegner zu finden, es gelinge ihnen aber nicht, sagt Polizeipräsident Gregor Lange. Eine Empfehlung für die Zukunft hat er dennoch.

Polizeipräsident Gregor Lange sieht aktuell keine Unterwanderung der Dortmunder Querdenken-Bewegung durch den organisierten Rechtsextremismus. Es gebe zwar Bestrebungen dazu, die Mehrheit der Teilnehmenden und die Versammlungsleiterin grenzten sich jedoch von rechtsextremen Positionen ab.

Manche Querdenker grenzen sich selbst von Rechtsextremisten ab

Lange: Genau prüfen, wer Versammlung leitet

Differenzierte Betrachtung wichtig

Über den Autor
Redakteur
Geboren in Dortmund. Als Journalist gearbeitet in Köln, Hamburg und Brüssel - und jetzt wieder in Dortmund. Immer mit dem Ziel, Zusammenhänge verständlich zu machen, aus der Überzeugung heraus, dass die Welt nicht einfacher wird, wenn man sie einfacher darstellt.
Zur Autorenseite
Bastian Pietsch

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.