Polizei stoppt Harakiri-Hochzeitskorso auf der Autobahn bei Dortmund

Schlangenlinien gefahren

Mehrere Autos sollen auf Autobahnen in Schlangenlinien gefahren und andere Verkehrsteilnehmer ausgebremst haben. Bei ihrer Kontrolle in Dortmund kassierten Polizisten fünf Führerscheine ein.

Dortmund

15.03.2020, 15:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
An der A45 sind mehrere Führerscheine einkassiert worden.

An der A45 sind mehrere Führerscheine einkassiert worden. © Wilco Ruhland

Gegen 19 Uhr erhielt die Polizei am Samstagabend (14.3.) den Hinweis, dass ein möglicher Hochzeitskorso auf den Autobahnen in der Region unterwegs war. Fünf Fahrzeuge fuhren demnach zunächst auf der A43 abwechselnd in Schlangenlinien, bremsten den nachfolgenden Verkehr stark aus und verhinderten, dass andere Fahrer sie überholen konnten.

Jetzt lesen

Zudem überholten sie selbst über den Seitenstreifen oder im Bereich von Aus- und Auffahrten. Über die A2 in Richtung Hannover fuhr die Gruppe weiter auf die A45 in Richtung Frankfurt. Als die Wagen den Rastplatz Kirchlinde (vor der Anschlussstelle Dortmund-Hafen) ansteuerten, kontrollierten Polizisten die Personen.

Vier Männer aus Marl und einer aus Witten

Bei den Fahrern handelte es sich um vier Männer aus Marl im Alter von 26 bis 30 Jahren sowie um einen 24-Jährigen aus Witten. Die Polizisten stellten die Führerscheine sicher und untersagten ihnen die Weiterfahrt. Darüber hinaus war der Führerschein eines Fahrers (26) zur Einziehung ausgeschrieben. Für eines der Autos bestand zudem kein Versicherungsschutz.

Die Ermittlungen wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs durch grob verkehrswidriges und rücksichtsloses Fahren sowie der weiteren Verstöße dauern an.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Erste Dortmunder Verstorbene
Sorge nach Tod von Corona-Patientin aus Altenzentrum: Stadt und Träger beruhigen
Hellweger Anzeiger Bluttat in der Nordstadt
Tritt in die Weichteile eskaliert: Eifersuchtsdrama endet mit Not-Operation