Polizei schnappt mehrere Drogendealer bei Einsatz in der Nordstadt

Schwerpunkteinsatz

Das Ziel eines Schwerpunkteinsatzes der Polizei war am Mittwoch die Bekämpfung der Drogenkriminalität in der Nordstadt. Doch am Ende ist auch eine andere Straftat auffällig häufig vertreten.

Dortmund

28.05.2020, 16:36 Uhr / Lesedauer: 2 min
Auch im Keuningpark kontrollierte die Polizei bei dem Schwerpunkteinsatz.

Auch im Keuningpark kontrollierte die Polizei bei dem Schwerpunkteinsatz. © Kevin Kindel

Mehrere Beamtinnen und Beamten der Polizei Dortmund haben am Mittwoch (27.5.) in der Dortmunder Nordstadt einen mehrstündigen Schwerpunkteinsatz durchgeführt. Das Ziel: Die Bekämpfung der Drogenkriminalität.

Dabei seien unter anderem fünf Anzeigen wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz geschrieben worden – und drei Anzeigen wegen Fahrraddiebstahls.

Zwischen 10 und 21 Uhr seien die Einsatzkräfte laut Mitteilung der Polizei in den Bereichen Mehmet-Kubasik-Platz, Keuningpark, Haydnstraße und Borsigplatz unterwegs gewesen. Neben der Strafanzeigen seien auch insgesamt 17 Platzverweise erteilt worden.

Mann flüchtet mit gestohlenem Fahrrad

Die Polizei gibt in einer Mitteilung einen Einblick in den Schwerpunkteinsatz. So sei gegen 18.15 Uhr im Keuningpark ein 20-jähriger Mann aus Bad Wildungen bei einer Kontrolle mit dem Fahrrad vor den Beamten geflüchtet. An der Mallinckrodtstraße habe er das Fahrrad dann fallen gelassen und sei zu Fuß weiter gelaufen. Während er weg lief, habe er einen weiteren Gegenstand fallen lassen.

Laut Polizei habe man den Mann nicht nur einholen können, sondern auch noch an der Stelle, an der er etwas weggeworfen hatte, eine Plastiktüte mit mehreren Tütchen Marihuana gefunden. Die Drogen habe man sichergestellt, ebenso das Fahrrad: Es bestand der Verdacht, dass er dieses zuvor geklaut hatte. Ende vom Lied: zwei Strafanzeigen und ein Platzverweis.

Drogen im Beet versteckt

Einen solchen habe auch ein 20-Jähriger aus Balve bekommen. Ihn haben die Beamten dabei beobachtet, wie er augenscheinlich etwas in einem Beet versteckte und anschließend mehrere Passanten ansprach. Beim Blick ins Beet habe man ebenfalls eine Tüte mir mehreren kleinen Tütchen Marihuana gefunden. Auch in diesem Fall habe man die Drogen sichergestellt, eine Strafanzeige geschrieben und einen Platzverweis erteilt.

Ein anderer Mann, den die Beamten gegen 15.10 Uhr in der Westerbleichstraße kontrollierten, habe eher durch etwas anderes als sein Verhalten auf sich aufmerksam gemacht, heißt es. Der 20-Jährige habe einen den Beamten sehr gut bekannten, süßlichen Geruch verströmt.

Bei der Durchsuchung fanden sie bei ihm eine geringe Menge Marihuana, heißt es. Auch in diesem Fall sei eine Beschlagnahmung und eine Strafanzeige gefolgt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Reisen trotz Corona
„Ich würde niemandem raten, auf eigene Faust in die Türkei zu fliegen“