Völlig verdreckt und eingesperrt: Polizei befreit vier Hundewelpen aus einer Wohnung

Polizei

Vier verwahrloste Hundewelpen hat die Polizei am Montag gerettet. Die Hunde waren unter anderem auf einem Balkon eingesperrt. Die Halterin wollte sich durch eine Lüge retten.

Dortmund

06.08.2019, 13:37 Uhr / Lesedauer: 2 min
Völlig verdreckt und eingesperrt: Polizei befreit vier Hundewelpen aus einer Wohnung

Die Tiere wurden aus völlig unwürdigen Lebensverhältnissen befreit. © Polizei Dortmund

Wegen eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz hat die Dortmunder Polizei am Montag (5. 8.) einer 33-jährigen Dortmunderin vier Hundewelpen entzogen. Bereits am Samstag waren die Beamten zur Wohnung der Frau an der Brunnenstraße ausgerückt. Eine Zeugin hatte der Polizei den Hinweis gegeben, dass dort Hunde in verwahrlosten Zuständen leben würden.

Welpen in Metallkäfig gehalten

Es bewahrheitete sich das von der Zeugin beschriebene Schicksal der Tiere: Die vier Labrador-Retriever-Welpen befanden sich in einem Metallkäfig im Wohnzimmer und auf einem völlig verdreckten, zugekoteten Balkon der Wohnung in einer oberen Etage. Der etwa neun Quadratmeter große Balkon war zusätzlich mit einem Kühlschrank und weiteren Gegenständen zugestellt, sodass noch weniger Platz für die jungen Hunde war, schreiben die Ermittler.

Völlig verdreckt und eingesperrt: Polizei befreit vier Hundewelpen aus einer Wohnung

Die Hunde wurden in einem Metallkäfig gehalten. © Polizei Dortmund

Eine Verständigung mit der 33-jährigen Mieterin fand in gebrochenem Englisch statt. Die Frau versuchte, den Beamten zu erklären, dass sie lediglich auf die Hunde aufpasse und sie ihr nicht gehören. Außerdem würden sie noch am selben Tag vom Besitzer abgeholt werden. Die 33-Jährige hatte weder Leinen, Halsbänder oder anderes Zubehör für die Tiere. Es war demnach unwahrscheinlich, dass sie mit den Hunden die Wohnung mal verlasse.

„Schweren Herzens“, heißt es in der Pressemitteilung, ließen die Polizeibeamten daraufhin die Hunde vorerst in der Wohnung der Dortmunderin. Sie hatten weder Verletzungen, noch schienen sie unterernährt zu sein. Auch hatten sie Zugang zu Wasser und Fressen. Die Beamten kündigten an, die Angaben der Frau zu überprüfen und gegebenenfalls weitere Maßnahmen zu treffen.

Situation in Wohnung unverändert

Am Montag (5. 8.) suchten Polizeibeamte die Wohnung dann noch einmal auf. Doch dort trafen sie auf unveränderte Zustände. Die vier Welpen machten erneut mit lautem Gejaule auf sich aufmerksam. Wiederum erklärte die Frau, dass die Hunde von ihrem Besitzer abgeholt werden würden, - doch die Polizeibeamten zögerten diesmal nicht und befreiten die jungen Hunde.

Sie übergaben die Tiere der Feuerwehr, die sich um den Transport kümmerte. Derzeit befinden sich die Tiere in Pflege in einem städtischen Tierschutzzentrum. Das Veterinäramt und Ordnungsamt der Stadt Dortmund sind eingeschaltet, gegen die Frau erstatteten die Beamten eine Anzeige wegen einer Ordnungswidrigkeit.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Rote Zahlen
Fußballmuseum: Stadt legt vorsichtshalber schon mal 1,2 Millionen für 2020 zurück
Meistgelesen