Pixeltrinken mit Fritz per Videochat ist auch `ne Option

dzGlosse: Wenn Sie Günna fragen...

Wenn Sie Günna fragen, hat Günna immer eine ganz eigene Sicht auf die Dinge. Immer ehrlich, immer direkt, immer Dortmund. Thema diesmal: Wie man den Kneipenabend wegen Corona digitalisiert.

Dortmund

, 27.03.2020, 18:36 Uhr / Lesedauer: 2 min

Hömma, Fritz, dat hättich nich gedacht dat wir in unserm Alter nochma sowat wie ein Stubenarrest zu Hause miterleben müssen. Iss zwar mehr odda weniga freiwillich wegen Corona-Ausnahmezeiten abba datte jetz als Quarantäner auffe Suche nach Kontakte bald schon inne Steckdose greifen muss wär mir vor ein paar Wochen noch im Leben nich innen Sinn gekommen.

Abba zum Glück binnich ja mitte neue moderne Medien ein bisken vertraut und kann mit mein Superhandy Bildschirmtellefon umgehen und muss darum mein Pilsken heute nich allein trinken weil ich dich ganz gross hier im Display sehn kann.

Ersma dank ich dir sehr dafür datte dir auch die Technik draufgezogen hass abba ährlich gesacht iss dat inne heutige Zeit absolut Standard wenne als Doatmunda technisch voll auf Ballhöhe vonne digitale Welt und ihre Möglichkeiten bleiben willz.

Vor der Kamera das Pülleken kreisen lassen

Ohne den ganzen Technik-Schnickschnack könnten die Menschen zu Hause im Moment doch gar kein Home-Office machen und wenn auch die Schule besser ausgestattet wären könnten sogar unsre Blagen inne Zwangsferien mit allermodernsten Homeschooling und Unterricht am Bildschirm ihre Zeit verbringen statt Mario Kart und Playstation zu daddeln.

Ein Kumpel erzählte mir die Tage dat er durch die jetz angesachte „Vier-Wände-Fizierung“ zwar biologisch imma allein abba durch dat online doch nich imma nur alleine wäre und er super mit dem neumodischen Facetime und Skype-Saufen zurecht käm.

Da sitzt du zwar solo vorm Display abba kannz trotzdem all deine Kumpels ankucken wenn sie vor deiner Nase im Videomodus die Pülleken kreisen lassen und durch die Entfernung stets den nötigen und voll digitalen Covid 19 Nettikette-Mindestabstand einhalten.

Im digitalen Leben klaut dir wenigstens keiner das Klopapier

Auf dat reale Leben übbatragen iss dat Pixeltrinken im Moment vielleicht noch etwas befremdlich abba hätte auch den riesigen Vorteil für dich dat du absolut sicher sein kannz dat dir keiner vonne Gäste still und heimlich aum Lokus dat Klopapier klaut.

Hömma, Fritz, nach einer Woche Hometrinking wegen Kontaktsperre habbich für mich festgestellt dat dat Bier aum Sofa nich so gut schmeckt wie bei dir anne Theke doch dafür sind Hertas Frikadellen leckerer. Abba dat allerbeste iss und bleibt dat eigene Klo mit genuch Papier. Prost

Lesen Sie jetzt