Tierschützer von Peta bewerten veganes Essen der Uni-Mensa

TU Dortmund

In der Hauptmensa der TU Dortmund wird auch veganes Essen angeboten. Wie gut dieses Angebot ist, hat die Tierschutzorganisation Peta untersucht und Dortmund mit anderen Mensen verglichen.

von Paula Protzen

Dortmund

, 22.01.2020, 17:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Tierschützer von Peta bewerten veganes Essen der Uni-Mensa

Für jeden etwas: Die Mensa des Studierendenwerks an der TU Dortmund erhielt eine Auszeichnung für ihr veganes Angebot. © Dieter Menne

„In unserer Gesellschaft verändert sich etwas: Immer mehr Menschen erkennen die Vorteile rein pflanzlicher Gerichte“, so Ilana Bollag, Fachreferentin für Ernährung und Umwelt bei Peta. „Es freut uns sehr, dass die deutschen Studierendenwerke auf diese Nachfrage reagieren und ihr rein pflanzliches Angebot stetig erweitern.“

Die Hauptmensa der Technischen Universität Dortmund gehört auch 2019 zu den vegan-freundlichsten in Deutschland: Die Tierschutzorganisation Peta vergab drei von insgesamt fünf Sternen an die Mensa des Studierendenwerks - schon zum vierten Mal in Folge.

Nicht nur „Rein-Vegetarier“ entscheiden sich für das vegane Angebot, so Stefanie Kortmann, Pressesprecherin des Studierendenwerks Dortmund, „sondern auch Flexitarier, die sich sowas zu Hause nicht auf den Teller legen würden und dann mal die Chance nutzen.“

Ein bis zwei vegane Gerichte pro Tag

Mindestens ein veganes Gericht gibt es jeden Tag in der Hauptmensa an einer eigenen Ausgabe. Dazu kommt ein Buffet mit einzelnen veganen Speisen und immer wieder vegane Gerichte auch im normalen Tagesangebot.

Den Titel „vegan-freundlichste Mensa“ vergibt Peta seit 2014. Damals ging Dortmund noch leer aus, seit 2016 gab es jeweils drei Sterne. Zum ersten Mal wurden 2019 fünf Sterne vergeben: An zwei Unis, die eine rein vegane Mensa anbieten.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Meistgelesen