„Parents for Future“-Demo setzt dieses Mal einen besonderen Schwerpunkt

Innenstadt Dortmund

Welchen Einfluss hat unsere Ernährung auf die Klimakrise? Einen großen, findet „Parents for Future“ in Dortmund. Und widmet diesem Thema die nächste Demo am kommenden Samstag.

Dortmund

von Anna Maria Stock

, 09.01.2020, 11:35 Uhr / Lesedauer: 1 min
„Parents for Future“-Demo setzt dieses Mal einen besonderen Schwerpunkt

Dortmund: Auch schon bei früheren „Parents for Future“-Demos, wie hier im Mai 2019, sind Menschen jeden Alters für den Klimaschutz auf die Straßen gegangen. © Oliver Schaper

Zu einer weiteren Klimademonstration in der Dortmunder Innenstadt ruft „Parents for Future“ am Samstag, 11. Januar, auf. Das teilte die Gruppe „Parents for Future“ mit. Der Demonstrationszug beginnt um 12 Uhr am Friedensplatz und endet gegen 14 Uhr an der Petrikirche. Die Route führt unter anderem über den Westenhellweg – der am Samstagmittag zur Haupteinkaufszeit gut besucht sein dürfte.

Thema Ernährung

Thematischer Schwerpunkt der Demonstration sind Landwirtschaft und Ernährung – und deren Einfluss auf das Klima. Anlass habe die zeitliche Nähe zur Internationalen Grünen Woche und der „Wir haben es satt!“-Demo in Berlin gegeben, so Simone Kah von „Parents for Future“. Damit erhält die Demonstration, die seit April 2019 bis auf eine Ausnahme jeden Monat stattfand, zum zweiten Mal ein festes Thema. Im Dezember hatte sie unter dem Thema Konsum stattgefunden.

Weniger Zulauf im Winter

Bei der ersten Demonstration von „Parents for Future“ im April 2019 nahmen etwa 1000 Personen teil. Im Winter sei der Zulauf jedoch geringer geworden, so Kah. Sie rechne am kommenden Samstag mit 100 bis 200 Demonstrantinnen und Demonstranten. Auch die Polizei Dortmund geht von einer dreistelligen Personenzahl aus.

„Parents for Future“ unterstützt bundesweit die Jugendbewegung „Fridays for Future“. Die Dortmunder Ortsgruppe der Elterninitiative gibt es seit dem Frühjahr 2019.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt
Meistgelesen