Dortmunder Warenzentrum wächst dank Online-Boom - aber es ist nicht Amazon

dzCorona-Boom

Der Online-Handel wächst rasant. In den ersten Monaten der Corona-Krise wurden Bestellmengen erreicht wie sonst nur im Weihnachtsgeschäft. Jetzt wird in Dortmund ein Warenzentrum erweitert.

Dortmund

, 21.10.2020, 07:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Noch mehr Menschen als vor der Corona-Pandemie kaufen immer mehr Waren im Internet. Der Versandhandel boomt - und die Lagerkapazitäten der Logistikzentren stoßen an ihre Grenzen. Die Folge: die E-Commerce-Dienstleister, die die Produkte großer Hersteller und Händler verschicken, vergrößern ihre Verteilzentren.

In Dortmund gibt es nicht nur Amazon mit seinem großen Warenverteilzentrum auf dem Gelände der alten Westfalenhütte, sondern auch das international agierende Unternehmen Arvato in Aplerbeck. Arvato ist eine 100-prozentige Bertelsmann-Tochter und beschäftigt im Logistikzentrum an der Schleefstraße derzeit 450 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Das Unternehmen erweitert jetzt seine Logistikzentren in Aplerbeck und auch in Dorsten/Marl. Die neuen Lagerflächen, so heißt es aus der Chefetage in Gütersloh, werden vor allem für Bestandskunden aus der Fashion-Branche benötigt, deren Warenmengen im Onlineversand stark zugenommen haben.

Avarto investiert auch in neue Automatisierungstechnik

So registrierte Arvato neben dem normalen jährlichen Wachstum vor allem in den ersten Monaten der Corona-Krise deutliche Steigerungen der Bestellmengen, die teilweise sogar die Spitzenbestellmengen im Weihnachtsgeschäft übertrafen. Um dafür die logistische Prozessabwicklung künftig noch effizienter zu gestalten, wird neben dem Ausbau auch in neue Automatisierungstechnik investiert.

Arvato arbeitet hier an der Schleefstraße in Aplerbeck vor allem für große Modeketten.

Arvato arbeitet hier an der Schleefstraße in Aplerbeck vor allem für große Modeketten. Da die Warenmengen im Online-Versand stark zugenommen haben, werden die Kapazitäten hier nun erweitert. Es entstehen in einem Erweiterungsbau fast 9000 Quadratmeter zusätzliche Lagerfläche. © Arvato

In Aplerbeck wurde bereits mit der Erweiterung des rund 33.000 Quadratmeter großen Distributionszentrums begonnen. Künftig werden dort 7.700 Quadratmeter Grundfläche sowie 900 Quadratmeter in einem Zwischengeschoss zusätzlich zur Verfügung stehen.

Jetzt lesen

Die Baumaßnahmen sollen im März 2021 abgeschlossen werden und der Betrieb soll nach der Installation der notwendigen technischen Systeme dann im Juli 2021 starten. „Mit der Erweiterung schaffen wir eine automatisierte Abwicklung von Wareneingang, Lager und Kommissionierung für das Mengenwachstum unserer internationalen Fashion-Kunden“, erläutert Christoph Echelmeyer, Standortleiter des Distributionszentrums von Arvato Supply Chain Solutions in Dortmund.

Avarto schafft 50 neue Arbeitsplätze

„Darüber hinaus werden ein zentraler Wareneingang sowie ein zentraler Warenausgang mit Packplätzen über zwei Ebenen eingerichtet“, so Echelmeyer. Da im Zuge des Ausbaus des Avarto-Standorts für Modebekleidung und Kosmetikartikel auch rund 50 neue Arbeitsplätze entstehen, wird der Parkplatz um 60 zusätzliche Stellplätze und einen Fahrradunterstand inklusive E-Ladestationen erweitert.

Eine Mitarbeiterin von Arvato, einem Dienstleister für die Warenverteilung im Online-Handel, stellt hier im Logistikzentrum in Dortmund Waren aus dem Sortiment für die Verteilung und Versendung zusammen.

Eine Mitarbeiterin von Arvato, einem Dienstleister für die Warenverteilung im Online-Handel, stellt hier im Logistikzentrum in Aplerbeck Waren aus dem Sortiment für die Verteilung und Versendung zusammen. Der Standort an der Schleefstraße ist ein Zentrum zur Verteilung von Bekleidungs- und Kosmetik-Artikeln. © Arvato

Auch, wenn der Erweiterungsbau zum Weihnachtsgeschäft, zu dem er schon sehr gut gebraucht werden könnte, nicht fertig wird, fühlt man sich bei Arvato für den vorweihnachtlichen Bestellboom gut gerüstet. „Das wird jetzt vorgeplant. Wir stellen uns darauf ein, dass die Bestellmenge etwa 20 Prozent über dem Niveau des Dezembers 2019 liegen wird. Das bedarf einer entsprechenden Organisation. Da passiert gerade einiges“, teilte das Unternehmen auf Anfrage mit.

Jetzt lesen

Mit dem Ausbau werde die ganze Abwicklung der Gütermengen im nächsten Jahr natürlich einfacher. Und die Investition in Dortmund sieht man bei Arvato als eine Investition in die Zukunft. Der Online-Handel, so heißt es, wachse permanent und werde auch nach der Corona-Pandemie weiter wachsen.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Coronaschutz-Maßnahmen
Schranken am Westenhellweg: Stadt Dortmund ist bereit für mögliche Sperrung
Hellweger Anzeiger Leerstehendes Autohaus
So sieht es in Dortmunds neuem Corona-Testzentrum mit „Drive In“ aus