Nun doch: Dortmund bekommt Bergmann-Ampeln

dzBergbau-Tradition

Die Bergmann-Ampeln werden doch in Dortmund leuchten. Ursprünglich hatte die Stadt den Vorschlag abgelehnt. Nun sind die Bedenken offenbar vom Tisch.

Eving

, 12.08.2019, 10:15 Uhr / Lesedauer: 2 min

Vier Fußgänger-Ampeln in Dortmund werden mit Bergmann-Motiven ausgestattet. Das klassische Ampelmännchen wird dazu durch eine Figur mit Grubenlampe ersetzt. In der Zeit nach den Sommerferien soll der Umbau der ersten Ampel starten.

Zu sehen geben wird es die neuen Motive dann in Eving im Umfeld der ehemaligen Zeche Minister Stein – an den Ampeln an der Evinger Straße/Deutsche Straße, Evinger Straße/Bergstraße, Deutsche Straße/Gewerbeparkstraße und Deutsche Straße/Amtsstraße.

Ja, nein, äh ich mein ... Jein

Die Idee für die lokalpatriotische Ampel hatte die SPD-Fraktion der Bezirksvertretung Eving. Doch daraufhin gab es erst mal eine Absage der Tiefbauverwaltung. In einem Schreiben heißt es, es „bestehen grundsätzliche und vor allem verkehrssicherheitstechnische Bedenken gegen jedwede Modifikation amtlicher Verkehrs- und Lichtzeichen“. Eine Rückfrage bei der Bezirksregierung habe damals keine Hinweise darauf ergeben, dass das Bergmanns-Motiv für eine Ampel zulässig ist.

Keine Bergmann-Ampel in einer Stadt, deren Oberbürgermeister seine Reden gern mit „Glück auf“ beendet und beim Neujahrsempfang das Steigerlied schmettert? Irgendwie schade. Zumal andere Ruhrgebietsstädte damit kein Problem zu haben scheinen. Und auch Bezirksbürgermeister Oliver Stens reagierte damals wütend: „Wenn ich lese, man wolle keinen Präzedenzfall schaffen, dann kann ich nur sagen, jetzt haben sie einen geschaffen. Überall gibt es diese Ampelmännchen, nur Dortmund sieht sich dazu nicht im Stande.“ Und weiter: „Bei jeder Rede geht es darum, die Tradition aufrecht zu halten, und wenn es dann um Tradition geht, dann das.“

Auf Initiative Ullrich Sieraus hat der Verwaltungsvorstand also nun in einer „Einzelfallentscheidung“ als „Ergebnis eines erneuten Abwägungsprozesses“ entschieden: Die Bergmann-Ampel kommt doch. „An einem Ort, an dem die Tradition des Bergbaus noch gegenwärtig ist, werden uns die Bergmann-Ampeln im Alltag an die Geschichte Evings erinnern“, so Dortmunds Oberbürgermeister.

Zeitnaher Umbau

Die erste Ampel an der Kreuzung Deutsche Straße/Amtsstraße bekommt kurzfristig ihren Bergmann – wenn die dort laufenden Bauarbeiten abgeschlossen und eine letzte lizenzrechtliche Frage geklärt sind, so die Stadt. Nach den Sommerferien soll es losgehen. Die Ampeln an den drei weiteren Kreuzungen sollen folgen.

Bezirksbürgermeister Oliver Stens ist sehr zufrieden. „Ich freue mich über diese Entscheidung“, so Stens. „Mein Dank und der Dank der Gewerkschaft IG BCE in Eving geht an OB Ullrich Sierau für seine Unterstützung.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Rote Zahlen
Fußballmuseum: Stadt legt vorsichtshalber schon mal 1,2 Millionen für 2020 zurück