Noch eine Schließung: Westenhellweg verliert nächstes Mode-Geschäft

dzInnenstadt

An prominenter Stelle in der City macht der nächste Modeladen dicht - und zwar schon bald. In anderen Städten bleibt der Filialist erhalten. Das sind die Gründe für das Aus in Dortmund.

Dortmund

, 08.10.2019, 16:54 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Innenstadt wird um ein Modegeschäft ärmer: Am Westenhellweg künden Plakate in den großen Schaufenstern von der nächsten Schließung.

Das Streetwear-Geschäft „Backyard“ direkt an der Petrikirche schließt Ende Oktober. Das bestätigte das Unternehmen auf Nachfrage. Damit verschwindet ein weiteres Modegeschäft aus der Dortmunder City.

Grundsätzlich werde der Modebereich nicht einfacher. Es gebe eine quasi ganzjährige Rabattschlacht. In Dortmund haben, so das Unternehmen, Umsatz und Kosten nicht mehr zusammengepasst. Weitere Filialen von „Backyard“ gibt es in Hamburg, Hannover und Münster.

Große Rabattaktion

„Backyard“ hat in der Landschaft der Dortmunder Modegeschäfte zumindest ein Stück weit eine Nische besetzt. Zu ergattern gibt es neben urbaner und junger Kleidung für Männer und Frauen auch Rücksäcke und Accesoirs wie Mützen.

Noch eine Schließung: Westenhellweg verliert nächstes Mode-Geschäft

Hier muss bis Ende Oktober alles raus. © Bastian Pietsch

Festangestellte Mitarbeiter hat die Filiale in Dortmund keine, so das Unternehmen. Bei „Backyard“ am Westenhellweg arbeiten demnach Aushilfen, die nach der Schließung nicht weiter beschäftigt werden – auch, weil es in Dortmund keine weitere Filiale gibt.

Bis zur Schließung des Geschäftes gibt es einen Ausverkauf mit 40 Prozent Rabatt auf das gesamte Sortiment.

Auch das inhabergeführte Modegeschäft Deters an der Hansastraße und die Filiale von Strenesse im Hansa Carré werden zeitnah schließen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Rote Zahlen

Fußballmuseum: Stadt legt vorsichtshalber schon mal 1,2 Millionen für 2020 zurück

Hellweger Anzeiger „Deutsche, kauft nicht bei Nazis!“

Neue Aktion gegen Thor Steinar – obwohl der Laden geschlossen ist