Neues Projekt der Polizei für 10.000 Dortmunder Kinder kann Leben retten

Sicherheit

Weil der Grundschul-Unterricht nicht regulär stattfindet, macht sich die Polizei Dortmund Sorgen um die Sicherheit der Kinder im Straßenverkehr. Also hat sich die Behörde etwas einfallen lassen.

Dortmund

22.05.2020, 14:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Ohne regulären Schulunterricht fehlt den Kindern auch wichtiges Wissen über den Straßenverkehr.

Ohne regulären Schulunterricht fehlt den Kindern auch wichtiges Wissen über den Straßenverkehr. © dpa

Kein Stimmengewirr auf dem Schulhof oder vor der Puppenbühne. Keine neugierigen Fragen - das bedeutet auch: keine Ausbildung für die Sicherheit von Kindern im Straßenverkehr. Mindestens bis zu den Sommerferien hat die Polizei keinen direkten Kontakt zu den Grundschulklassen. Mehr als 10.000 Kinder nehmen 2020 nicht, wie vorgesehen, am Verkehrserziehungs-Programm teil.

Also verlegt die Dortmunder Polizei ihre Fußgänger- und Radfahrerausbildung ins Internet - mit kurzen Videos, die Eltern und Kinder zum Nachmachen animieren sollen. Bei Facebook und auf der Polizei-Homepage gibt es jetzt dienstags die Fußgänger-Lehrvideos und donnerstags die Radfahrer-Filme.

Der neugierige Reporter Rudi, der wissbegierige Polizeihund Moses und die besten Freunde Sarah und Matze von der Verkehrspuppenbühne erklären, wie Kinder sicher eine Straße überqueren - mit und ohne Hindernis, an einem Zebrastreifen und an der Ampel. Auch das richtige Aus- und Einsteigen beim Auto ist ein Thema. Heike Rosenkranz und Deborah Schuster haben mit den Figuren wichtige Szenen nachgestellt.

„Zwar ist die Zahl der Verkehrsunfälle mit Kindern in den vergangenen Jahren gesunken“, schreibt die Polizei in einer Pressemitteilung: „Aber 156 verunglückte Kinder im Jahr 2019 sind 156 zu viel.“

Ohrwürmer mit wichtigen Botschaften

Candice Newgas und Christian Klatt stellen ein verkehrssicheres Fahrrad vor und erklären, wie ein Helm richtig sitzt. Außerdem geht es um das Anfahren und Anhalten, das Rechts- und Linksabbiegen, das Umfahren eines Hindernisses, um Verkehrszeichen und um den toten Winkel bei Lastwagen.

So ernst das Thema Verkehrserziehung auch ist: In der Verkehrspuppenbühne gibt es ein paar stimmungsvolle Ohrwürmer mit wichtigen Botschaften - und in der Jugendverkehrsschule in Lünen verrät Candice Newgas, was Verkehrszeichen mit einem Spiegelei und einer Rakete zu tun haben.

Jetzt lesen

Die Dortmunder Polizei bittet Eltern, die Filme gemeinsam mit ihren Kindern anzusehen und auf der Straße die Situationen zu üben: „Kinder sollten das nicht alleine tun. Die Filme ersetzen das gemeinsame Üben nicht.“

Der stellvertretende Polizeipräsident und Leiter der Direktion Verkehr, Ralf Ziegler, unterstützt die Online-Aktion: „Die Einschränkungen in der Corona-Pandemie dürfen nicht dazu führen, dass sich Kinder im Straßenverkehr unsicher verhalten und wir deshalb möglicherweise mehr Kinder als Unfallopfer haben werden.“

Die Lehrvideos könnten die Arbeit im direkten Kontakt mit den Kindern nicht ersetzen: „Aber sie sind eine Alternative und wichtig, damit Eltern mit ihren Kindern immer wieder das richtige Verhalten im Straßenverkehr üben.“

Lesen Sie jetzt