Neuer Honorarkonsul für Ghana kommt wieder aus Dortmund

Klaus Wegener

Mehr als 50 Jahre lang war der Dortmunder Manfred O. Schröder Honorarkonsul für die Republik Ghana. Jetzt hat der 94-Jährige die Aufgabe abgegeben. Doch sie bleibt in Dortmund.

Dortmund

, 04.11.2019, 09:42 Uhr / Lesedauer: 2 min
Neuer Honorarkonsul für Ghana kommt wieder aus Dortmund

Aus den Händen des Staatspräsidenten von Ghana, Nana Akufo-Addo (Mitte) nahm Klaus Wegener (2.v.l.) die Bestellungsurkunde zum Honorarkonsul entgegen - begleitet von (v.l.) Emanuel Peterson vom VJDA (Verein junger Deutsch-Afrikaner) aus Dortmund, Wegeners Lebensgefährtin Marion Edelhoff und Sandra Lahmer, Vorsitzende der ghanaischen Community aus Dortmund. © Privat

Tief beeindruckt kehrte Klaus Wegener, Präsident der Dortmunder Auslandsgesellschaft, aus Ghana zurück. Er hat bei seinem neuntägigen Besuch interessante Einblicke in Alltag und Entwicklung des westafrikanischen Landes bekommen - und aus der Hand von Staatspräsident Nana Akufo-Addo persönlich seine Ernennungsurkunde zum Honorarkonsul für Ghana entgegengenommen.

Klaus Wegener tritt damit als konsularischer Vertreter Ghanas in Nordrhein-Westfalen die Nachfolge von Manfred O. Schröder an, der zuletzt als Generalhonorkonsul mehr als 50 Jahre lang das westafrikanische Land in Dortmund vertrat.

Wegener ist als Honorarkonsul nun Ansprechpartner für rund 9200 Ghanaer, die in Nordrhein-Westfalen leben. Das Konsulat kümmert sich etwa um die Ausstellung von Visa und andere Formalitäten. „Und ich kann sogar Ehen schließen“, berichtet Klaus Wegener schmunzelnd.

Enge Wirtschaftsbeziehungen

Die Aufgabe des Ehrenamtes ist wohl überlegt. Schon 2016 wurde Wegener angesprochen, ob er das Amt von Manfred O. Schröder übernehmen will. Er überlegte nicht lange. Schließlich gibt es enge Verbindungen zwischen Dortmund und Ghana. „Ghana ist seit zwölf Jahren offizielles Partnerland von Nordrhein-Westfalen in Afrika“, berichtet Wegener. „Knapp 70 Firmen aus NRW haben schon Vertretungen in Ghana.“

Eine wichtige Rolle spielt dabei das Deutsch-Afrikanische Wirtschaftsforum in der IHK, das Wegener vor zwölf Jahren mit iniitiert hat und das inzwischen eine der wichtigsten Kontaktbörsen für Wirtschaftsbeziehungen nach Afrika in Deutschland ist. Hier hatte Wegener 2018 auch schon eine erste Begegnung mit Ghanas Staatsoberhaupt Nana Akufo-Addo.

Die zweite gab es jetzt in Accra, der Hauptstadt Ghanas. Wegener traf aber auch diplomatische Vertreter aus Deutschland und von Unternehmen und Organisationen in Ghana.

Politisch stabiles Land

Der Ausbau der Wirtschaftskontakte ist denn auch sein wichtigstes Ziel als neuer Honorarkonsul. „Das Land bietet gute Rahmenbedingungen“, ist Wegener überzeugt. „Es ist politisch stabil und wirtschaftlich auf einem guten Weg. „Es gibt eine ganz spannende Start-up-Szene“, berichtet Wegener. Und er ist überzeugt: „Ghana ist das kommende Land in Westafrika mit guten Chancen sich vom Entwicklungsland zum Tigerstaat zu entwickeln.“

Inzwischen hat für Wegener aber auch der konsularische Alltag begonnen. In der Auslandsgesellschaft an der Steinstraße hat er ein eigenes Büro für das Honorarkonsulat eingerichtet. Dienstags und donnerstags gibt es hier feste Sprechstunden. Und Wegener ist jetzt schon gespannt auf das nächste Deutsch-Afrikanische Wirtschaftsforum im Februar 2020. Ghana wird dabei mit Sicherheit eine große Rolle spielen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Kommunalwahl 2020

Dortmunder CDU geht mit Grünen auf Kuschelkurs – fünf handfeste Indizien

Hellweger Anzeiger Tierschutz

Rund 3400 Euro pro Quadratmeter: Hundehäuser im Tierheim kosten mehr als Eigentumswohnungen

Hellweger Anzeiger Energie

Stadt Dortmund soll komplett auf Ökostrom setzen – Warum diese Entscheidung so kurios ist

Hellweger Anzeiger „Radwall“-Pläne

Die „Super-Radwege“ am Wallring kommen - Viele Parkplätze fallen weg

Hellweger Anzeiger Kommunalwahl 2020

Die Traum-OB-Kandidatin der Dortmunder CDU kandidiert jetzt woanders – für CDU und Grüne!

Meistgelesen