Neue Internetseite zeigt, wo in Dortmund Corona-Tests möglich sind

Wohnort-Suche

Die Testzentren am Flughafen und am Klinikum-Nord sind Reiserückkehrern vorbehalten. Doch wo in Dortmund kann man sich sonst noch auf Corona testen lassen? Das verrät ein neues Online-Angebot.

Dortmund

, 21.08.2020, 14:05 Uhr / Lesedauer: 2 min
Inzwischen bieten zahlreiche Arztpraxen in Dortmund Corona-Tests an.

Inzwischen bieten zahlreiche Arztpraxen in Dortmund Corona-Tests an. © dpa (Symbolbild)

Wer am Flughafen Dortmund aus einem Corona-Risikogebiet einreist, muss sich auf das Virus testen lassen oder 14 Tage lang in Quarantäne gehen. Für alle, die woanders gelandet sind oder mit dem Auto verreist waren, gibt es ein weiteres Testzentrum am Klinikum-Nord. Doch diese Anlaufstellen sind eben nur für Menschen gedacht, die in Risikogebieten waren.

Jetzt haben der Ärzteverbund, die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) und die Gesundheitsämter der Region eine neue Internetseite für alle anderen Betroffenen entwickelt. Nach Eingabe der eigenen Adresse oder eines aktuellen Standorts werden die nächstgelegenen Praxen mit Test-Kapazitäten angezeigt.

Jetzt lesen

„Auf diese Weise haben die Patienten die Möglichkeit, schnell, unkompliziert und jederzeit den nächstgelegenen Arzt zu finden, der Testungen für die entsprechenden Personengruppen in seiner Praxis anbietet“, erklärt Stefan Spieren, Hausarzt und Vorstandsvorsitzender des Ärzteverbunds Südwestfalen.

Gibt man beispielsweise die Adresse unserer Redaktion am Westenhellweg ein, nennt das System drei Arztpraxen innerhalb des Wallrings mit Anschrift und Telefonnummer.

Die Daten werden regelmäßig aktualisiert

„Durch die gute Zusammenarbeit mit der KVWL werden die Daten im Verzeichnis regelmäßig aktualisiert“, erklärt Spieren. „Bei allen Verwirrungen, die es leider teilweise bezüglich der Testungen und Regelungen in den letzten Wochen gab, ist dieses Online-Verzeichnis ein echter Gewinn für die Ärzte und die Bürger. Durch die Möglichkeit der digitalen Suche werden auch die Praxen entlastet“, sagt er.

Knapp 1300 Ärzte in der Region Westfalen-Lippe haben sich nach einer Umfrage gemeldet und sich bereit erklärt, Corona-Tests durchzuführen. „Die Ärzte machen dies freiwillig – einmal mehr bin ich deshalb von diesem herausragenden Engagement begeistert“, betont Dr. Dirk Spelmeyer, Vorstandsvorsitzender der KVWL.

Jetzt lesen

Schul- und Kita-Mitarbeiter können sich alle 14 Tage kostenlos testen lassen. Begründete Verdachtsfälle müssen auch nichts selbst zahlen. Wer keinen Anspruch auf eine Kostenübernahme hat, einen Test aber dennoch in Auftrag geben will, muss laut Verband der Privaten Krankenversicherung (PKV) mehr als 150 Euro einplanen.

Erster Kontakt über den Hausarzt

Wichtig: Personen, die sich testen lassen möchten oder müssen, sollen in jedem Fall zunächst Kontakt zu ihrem Hausarzt aufnehmen und das weitere Vorgehen besprechen.

Für den Fall, dass eine Person keinen Hausarzt hat oder der eigene Hausarzt nicht testet, kann man sich an eine in der Liste genannte Praxis wenden. In jedem Fall sei die vorherige telefonische Kontaktaufnahme notwendig. Ab sofort abrufbar ist das neue Angebot unter www.coronatestpraxis.de

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Glosse: Wenn Sie Günna fragen...
Urlaubsreisen kannze knicken wenne aussem Risikogebiet komms
Hellweger Anzeiger Dortmunder Karikaturist
Holga Rosen wird Zweiter beim Deutschen Cartoonpreis - seine besten Zeichnungen