Nach Sturz von der Bühne - Peter Altmaier hat Klinikum Dortmund verlassen

Digitalgipfel

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier hat das Klinikum Dortmund verlassen. Er war am Dienstag nach einer Rede in den Westfalenhallen gestürzt und kurzzeitig bewusstlos.

Dortmund

, 30.10.2019, 17:58 Uhr / Lesedauer: 1 min
Nach Sturz von der Bühne - Peter Altmaier hat Klinikum Dortmund verlassen

Peter Altmaier (CDU) spricht bei der Eröffnung des Digital-Gipfel 2019 der Bundesregierung in Dortmund. © picture alliance/dpa

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (61, CDU) hat nach seinem Sturz während des Digitalgipfels in Dortmund das Krankenhaus wieder verlassen. Das teilte das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie am Mittwochnachmittag mit.

Peter Altmaier gehe es den Umständen entsprechend gut. Der Bundeswirtschaftsminister habe sich noch einmal ausdrücklich bei den Ärzten und Sanitätern vor Ort für die hervorragende Versorgung bedankt.

Sturz von der Bühne

Altmaier war nach seinem Sturz am Dienstag (29.10.) ins Klinikum Nord eingeliefert worden. Er war zuvor nach seiner Eröffnungsrede zum Digitalgipfel in den Westfalenhallen vom Treppenabgang einer Bühne gestürzt. Dabei verlor er das Bewusstsein.

Jetzt lesen

Bereits am Dienstagnachmittag meldete sich Peter Altmaier bei Twitter. Er habe Prellungen und Platzwunden erlitten und werde im Klinikum sehr gut versorgt. Nach seiner Entlassung aus dem Krankenhaus werde Altmaier noch einige Tage der Genesung benötigen, so das Bundeswirtschaftsminsterium.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Planungswettbewerb

Weg zum Stadion: So soll die neue Brücke an der Lindemannstraße über die B1 aussehen

Meistgelesen