Nach Rennen auf dem Ostwall stellt Polizei Führerscheine und Autos sicher

Illegales Autorennen

Zwei junge Männer haben sich in der Nacht zu Sonntag offenbar ein illegales Autorennen auf dem Ostwall geliefert. An der nächsten Ampel musste sie ihre Boliden dann aber stehen lassen.

Dortmund

23.12.2019, 11:12 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ein illegales Autorennen haben sich in der Nacht zu Sonntag wohl zwei junge Männer im Alter von 23 und 24 Jahren geliefert. Um 0.30 Uhr wurden sie dabei nämlich von Polizisten beobachtet.

Die Polizei Dortmund beschrieb die Situation wie folgt: „Um 0.30 Uhr beobachteten die Polizisten folgende Szene auf dem Ostwall: 370 PS auf dem linken Fahrstreifen, 270 PS auf dem mittleren.“ Als die Ampel auf Grün umgesprungen sei, hätten beide Fahrzeugführer Vollgas gegeben.

Die beiden Fahrer, der eine in einem Audi, der andere in einem Mercedes, waren in Richtung Osten unterwegs. Dabei sollen die jungen Männer wohl nicht nur durch ihre Schnelligkeit, sondern auch durch den Lärm ihrer Maschinen aufgefallen sein.

„An der nächsten roten Ampel in Höhe der Straße Rosental mussten sie schließlich eine Vollbremsung hinlegen. Viel weiter konnten ihre Autos ohnehin nicht fahren. Nach der Kontrolle der Polizei maximal ein paar Meter auf die Ladefläche des nächsten Abschleppers“, beschreibt die Polizei Dortmund die Situation weiter.

Führerscheine und Autos sichergestellt

Neben den beiden Fahrzeugen stellten die Polizisten zudem die Führerscheine der beiden jungen Männer sicher. Gegen die beiden Fahrer ermittelt die Polizei nun wegen der Teilnahme an einem illegalen Straßenrennen - dabei nicht zum ersten Mal gegen den 23-jährigen Fahrer des Mercedes.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Häusliche Gewalt in Dortmund
„Aggression hat einen sehr schlechten Ruf – dabei ist sie nicht per se schlecht“
Hellweger Anzeiger Ermittlungen
Lehrerin soll Schüler sexuell belästigt haben – Schulamt und Polizei nehmen anonymen Vorwurf ernst
Meistgelesen