Nach Prügelattacke auf Rentner muss Schläger ins Gefängnis

Urteil des Amtsgerichts

Rippenbrüche, Platzwunden und Prellungen: Im Juni erlitt ein Dortmunder Rentner (76) bei einer brutalen Prügelattacke schwere Verletzungen. Jetzt wurde der Täter verurteilt.

Dortmund

, 21.12.2018 / Lesedauer: 2 min

Am Dortmunder Amtsgericht ist der Fall eines Dortmunder Rentners verhandelt worden, der bei einem Angriff schwer verletzt wurde. Die Richter verhängten eine Haftstrafe.

Der Angeklagte ist erst 21 Jahre alt und voll geständig. Zumindest gibt er alles zu, an das er sich erinnern kann. An jenem Morgen will er nach einer total durchzechten Nacht auf einer Parkbank aufgewacht sein und dann bemerkt haben, dass sein Rucksack fehlte. Das Pech des Rentners war, dass er genau zu diesem Zeitpunkt durch die Grünanlage lief, um zum Frühschwimmen zu gehen. Der Angeklagte bildete sich ein, der 76-Jährige habe ihn beklaut – und prügelte deshalb gnadenlos zu.

Der Täter entschuldigte sich

Die Zeit im Krankenhaus bezeichnete der Rentner in seiner Zeugenaussage als „Hölle“. Er habe überall Schmerzen gehabt und fast schon gehofft, dass er bald sterben würde. Erst jetzt gehe es ihm langsam wieder besser.

Der Angeklagte entschuldigte sich im Prozess bei seinem Opfer. Vor einer harten Bestrafung bewahrte ihn dies aber auch nicht. Die Richter verhängten zwei Jahre und fünf Monate Haft und sprachen von einer „Gewalttat, die sprachlos macht“.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Soziale Probleme

Jobs reichen nicht zum Leben, arme Kinder: Ist Dortmunds Westen der neue Norden?

Hellweger Anzeiger Parteimitgliedschaft

Grüne in Dortmund wachsen rasant – Darum tritt ein 70-Jähriger noch ein

Meistgelesen