Nach Festnahme von SS-Siggi: Polizei-Sonderkommission sucht Zeugen

Gefährliche Körperverletzung

Der bekannte Neonazi SS-Siggi soll einem 25-Jährigen einen Gehstock ins Gesicht geschlagen haben. Jetzt sucht eine Sonderkommission Zeugen des Angriffs vom Samstagmittag.

Dortmund

11.09.2019, 13:23 Uhr / Lesedauer: 1 min
Nach Festnahme von SS-Siggi: Polizei-Sonderkommission sucht Zeugen

Siegfried Borchardt alias SS-Siggi mit seinem Gehstock © Stephan Schütze (A)

Nach der gefährlichen Körperverletzung, die sich am Samstag (7. September) gegen 14 Uhr in der U-Bahn-Haltestelle Unionstraße ereignet hat, suchen die Ermittler der sogenannten „Soko Rechts“ nun Zeugen für das Geschehen rund um Siegfried Borchardt alias SS-Siggi.

Gegen 14 Uhr war ein 25-jähriger Dortmunder an der Haltestelle aus der U-Bahn gestiegen, als ihn laut Polizeimeldung drei Männer zunächst angepöbelt haben. Die 65-, 49- und 39-Jährigen sollen den Jüngeren als politisch links gesinnt erkannt haben.

Nach zunächst verbalen Attacken soll einer der Männer den Dortmunder mit einem Gehstock mehrfach ins Gesicht geschlagen haben. Laut Informationen unserer Redaktion handelt es sich um den mehrfach vorbestraften Siegfried Borchardt (65), der häufig mit Gehstock zu sehen ist.

Die Auswertung der Überwachungsvideos habe ergeben, dass mehrere Menschen auf den Vorfall am Bahnsteig aufmerksam geworden sein müssen, teilt die Polizei mit. Daher bitten die Ermittler nun gezielt diese Menschen, sich bei der Kriminalwache unter Tel. (0231) 1 32 74 41 zu melden.

Siegfried Borchardt saß für die Partei Die Rechte im Stadtrat und ist aktuell Mitglied der Bezirksvertretung Innenstadt-Nord. Vor einem Jahr war er zuletzt zu einer viermonatigen Gefängnisstrafe wegen Beleidigung verurteilt worden.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Demonstrationen

Nazi-Demo und Gegenprotest an mehreren Orten: Das kommt am Montag auf die Nordstadt zu

Hellweger Anzeiger Sicherheit

Dortmund bei der Clan-Kriminalität in NRW auf Platz 6 – es gibt eine Gegenstrategie

Meistgelesen