Nach Corona-Zwangspause: Depot öffnet mit besonderer Ausstellung

Kulturort Depot

Die Galerie war zu und auch die Atelier-Besuche am „Ersten Werktag Donnerstag“ mussten ausfallen. Doch nun kann das Depot mit der Wiedereröffnung endlich ein Jubiläum feiern.

Dortmund

18.06.2020, 08:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Depot in Dortmund kehrt aus seiner Zwangspause zurück.

Das Depot in Dortmund kehrt aus seiner Zwangspause zurück. © Jan Schmitz

Das Dortmunder Depot öffnet nach der Corona-bedingten Zwangspause wieder seine Türen. „Die Kunst- und Kulturschaffenden in der ehemaligen Straßenbahnwerkstatt freuen sich, ab Juni wieder mit Programm und offenen Türen für das Publikum da zu sein“, heißt es in einer Mitteilung des Kulturorts und Theaters in der Nordstadt.

Passend zum Jubiläumsjahr - das Depot wird in diesem Jahr 25 Jahre alt - kehrt es mit der Ausstellung „Anne und Wir“ zurück. Sie ist dem Depot-Gründungsmitglied Anne Fischer gewidmet und wird vom 26. Juni bis 12. Juli in der Galerie zu sehen sein. Und auch der „Erste Werktag Donnerstag“ kehrt zurück, am 2. Juli ist das Atelier von 17 bis 20 Uhr geöffnet.

Jetzt lesen

Herbst-Ausstellungen finden statt

Im Rahmen der „Grafik aus Dortmund“ werden vom 4. bis zum 26. Juli die Wettbewerbsbeiträge für den Dortmunder Kunstkalender in der Mittelhalle ausgestellt. Auch die Ausstellungen „Rückblende“ und „World Press Photo“ sollen laut Depot im Herbst dieses Jahres stattfinden.

Alle Infos zu Hygienemaßnahmen, die nach der Wiedereröffnung im Depot gelten, sind auf der überarbeiteten Internetseite unter www.depotdortmund.de zu finden.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Prozessauftakt am Landgericht
Mutmaßlicher Vergewaltiger verfolgte Frauen durch die Nordstadt