Mutmaßlicher Fahrrad-Dieb schlägt in Dortmund auf Bundespolizisten ein

Bundespolizei

Ein betrunkener 22-Jähriger ist am Donnerstagabend (25.6.) durch den Dortmunder Hauptbahnhof gewankt. Später griff er Bundespolizisten an. Gegen ihn wurden mehrere Strafverfahren eingeleitet.

Dortmund

26.06.2020, 22:13 Uhr / Lesedauer: 1 min

In der Halle des Dortmunder Hauptbahnhofs trafen die Einsatzkräfte der Bundespolizei am späten Donnerstagabend (25.6.) nach einem Hinweis auf eine stark alkoholisierte Person. Der 22-jährige Mann wankte stark und konnte sich laut Bundespolizei kaum auf den Beinen halten.

Jetzt lesen

Auch eine Kommunikation sei mit ihm nur schwer möglich gewesen, heißt es in der Mitteilung der Bundespolizei. Da sich der Mann augenscheinlich in einer hilflosen Lage befand, sollte er die Polizisten zur Wache begleiten.

Zeuge berichtet von Fahrrad-Diebstahl

Auf dem Weg dorthin sei die Streife allerdings von einem Zeugen angesprochen worden. Dieser teilte ihnen mit, dass der 22-Jährige soeben vor dem Bahnhof das Fahrrad, welches er gerade schob, gestohlen habe. Der Mann habe zunächst das Schloss zerstört und das Mountainbike dann aus dem Radständer gezogen.

Laut der Mitteilung gingen die Polizisten diesem Hinweis nach und fanden das besagte Fahrradschloss an dem beschriebenen Ort. Da der 22-Jährige keine Angaben zur Herkunft des Mountainbikes machen konnte, stellten die Bundespolizisten es sicher.

Mann schlägt auf Bundespolizisten ein

Als der Mann dann später auf der Wache durchsucht werden sollte, schlug er unvermittelt mit Fäusten auf die Bundespolizisten ein. Aufgrund seines weiterhin aggressiven Verhaltens sei es auch nicht möglich gewesen, einen Atemalkoholtest bei ihm durchzuführen, teilt die Bundespolizei mit.

Jetzt lesen

Daraufhin ordnete die Staatsanwaltschaft eine Blutentnahme an. Erste Ermittlungen der Bundespolizei ergaben, dass gegen den 22-Jährigen ein landesweites Beförderungs- und Hausverbot für alle Bahnanlagen und Züge besteht.

Gegen den guineischen Staatsangehörigen wurden demnach Strafverfahren wegen Körperverletzung, tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und Hausfriedensbruch eingeleitet. Er wurde zur Ausnüchterung in das Polizeigewahrsam eingeliefert. Polizeibeamte wurden durch den Angriff nicht verletzt.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Einkaufsstraße
Leerstand am Westenhellweg: Nachmieter für “Flying Tiger“ wurde schnell gefunden