Motorradfahrer (48) auf der A45 tödlich verunglückt

Verkehrsunfall

Eine Gruppe von Motorradfahrern war am Samstagnachmittag auf der A45 in Richtung Frankfurt unterwegs. Einer der Kradfahrer verunglückte tödlich. Die Autobahn war zeitweise voll gesperrt.

Dortmund

, 24.08.2019, 18:43 Uhr / Lesedauer: 1 min
Motorradfahrer (48) auf der A45 tödlich verunglückt

Die A45 ist in Richtung Frankfurt voll gesperrt. © Kaczmarek

Der Einsatz kam am späten Samstagnachmittag um 17.08 Uhr: Ein Motorradfahrer war auf der A45 in Richtung Frankfurt gestürzt und tödlich verunglückt.

Unfall vor der Abfahrt Hohensyburg

Der Mann war in einer Gruppe von Kradfahrern bei bestem Motorradwetter unterwegs. Kurz vor der Abfahrt Hohensyburg stürzte er, teilte die Polizei auf Anfrage mit. Die A45 wurde in Richtung Frankfurt zwischen dem Kreuz Dortmund-Witten und dem Kreuz Dortmund-Süd voll gesperrt. Um etwa 18.45 Uhr konnte zunächst eine Spur für den Verkehr wieder freigegeben werden. Die Teilsperrung zog sich jeodch noch weiter hin: Erst gegen 20 Uhr konnten alle Spuren wieder freigegeben werden, so die Polizei.

Mehrere Polizei- und Rettungsfahrzeuge waren im Einsatz. Die Rettungsgasse wurde von den Autofahrern eingehalten, teilen die Beamten mit.

Wie die Polizei am Sonntag im Nachgang zu dem Unfall berichtete, handelt es sich bei dem verunglückten Motorradfahrer um einen 48-jährigen Mann aus Recklinghausen. Er soll vor dem Sturz mit seinem Motorrad auf die Maschine eines anderen Fahrers aus der Dreiergruppe aufgefahren sein. Daraufhin habe er die Kontrolle über sein Motorrad verloren.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Landgericht Bochum

„Pfarrhaus-Prozess“: Telefonate der Angeklagten lassen Dolmetscherin teils ratlos zurück

Hellweger Anzeiger Polizei-Bilanz

Bußgelder, Punkte und mehr: So liefen die ersten E-Scooter-Kontrollen beim BVB-Heimspiel

Hellweger Anzeiger Vier Jahre „Flüchtlingskrise“

So steht es um die Integration von Flüchtlingen in Dortmund