Mit 160 Sachen über den Wall: Polizei stoppt illegale Autorennen am Wochenende

Wallraser

Die Dortmunder Polizei ist am Wochenende gegen Raser im Einsatz gewesen. Als Rennstrecke beliebt: wieder der Wall. Einen Tempo-Spitzenreiter gab es aber auf einer anderen Straße.

Dortmund

19.08.2019, 11:48 Uhr / Lesedauer: 2 min
Mit 160 Sachen über den Wall: Polizei stoppt illegale Autorennen am Wochenende

In der Nacht zu Samstag kontrollierten die Beamten 126 Fahrzeuge. © Polizei Dortmund

Zwei illegale Autorennen, drei sichergestellte Fahrzeuge und 126 Kontrollen. Das ist die Bilanz der Polizei zur Bekämpfung der Raserszene am Wochenende. In der Nacht von Freitag auf Samstag (17.8) kontrollierten die Beamten gezielt in der Raser- und Tuner-Szene.

In der Nacht zu Montag erwischten sie dann auch noch zwei Hobby-Rennfahrer auf dem Wall.

Wie die Polizei mitteilt, konnten die Beamten in der Nacht zu Samstag gegen 2 Uhr einen 28-Jährigen aus Hamm dabei beobachten, wie er mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit über den Wall fuhr.

Demnach startete er an den Ampeln mit erheblicher Beschleunigung, wechselte mehrfach die Spur und konnte schließlich von den Polizisten angehalten werden. Die Polizisten stellten den Führerschein und das Auto (Audi Q7) sicher.

Zwei Autos fahren „wie die Verrückten“

Ein weiteres Rennen wurde in der Nacht von Sonntag auf Montag beobachtet. Ein Zeuge meldete sich bei der Polizei. Laut diesem würden zwei Autos „wie die Verrückten“ fahren.

Polizisten in einem Zivilfahrzeug fanden die beiden schnell im Bereich des Walls. Ein 5er BMW und ein E-Klasse Mercedes lieferten sich offensichtlich ein Rennen, heißt es in der Mitteilung der Polizei.

Extreme Beschleunigungen und Bremsmanöver inklusive. Im Bereich der Kreuzung Schwanenwall / Geschwister-Scholl-Straße betrug die gefahrene Geschwindigkeit der nachfahrenden Beamten bis zu 160 Stundenkilometer.

Mit 160 Sachen über den Wall: Polizei stoppt illegale Autorennen am Wochenende

Die Polizei beschlagnahmte drei Fahrzeuge. © Polizei Dortmund

Mit Unterstützung von uniformierten Beamten konnten die beiden Raser im Bereich des Südwalls angehalten werden. Es handelte sich um einen 20-jährigen Dortmunder und einen 19-jährigen jungen Mann aus Rellingen.

Beide Autos und Führerscheine wurden beschlagnahmt. Außerdem schrieben die Polizisten gegen die beiden Fahrer eine Anzeige wegen eines illegalen Kraftfahrzeugrennens.

Technische Mängel und zu hohe Geschwindigkeit

Des Weiteren konnte am Freitag ein 28-jähriger BMW Fahrer aus Dortmund auf der Brackeler Straße mit 177 Stundenkilometer gemessen werden. Erlaubt waren 100. Insgesamt verhängten die Beamten in diesem Einsatz in der Nacht von Freitag auf Samstag weitere 50 Verwarnungsgelder für Geschwindigkeitsübertretungen.

Bei sieben Fahrzeugen lagen technische Mängel vor. Es folgte das Erlöschen der Betriebserlaubnis und die Fahrt zum Gutachter. Darunter waren Mängel wie zu hohe Lautstärke und nicht zulässige Reifen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Messe in Westfallenhallen

Veggie World 2019: Zwischen Löwenzahn-Honig, Camembert aus Cashews und veganem Deo